Sammelzertifizierung Bio-Streuobst

Im Bamberger Land gibt es viele Streuobstbestände, die einen wichtigen Beitrag zur regionalen Versorgung mit guten Lebensmitteln und zur Biodiversität leisten. Viele Obstbäume werden gepflegt, was durch eine höhere Ernte belohnt wird. Der Streuobstpakt Bayern und die Öko-Modellregion Bamberger Land organisieren die Möglichkeit einer Bio-Sammelzertifizierung.

Hieraus kann sich eine höhere Wertschöpfung für Streuobstwiesen entwickeln und die Wirtschaftlichkeit der Pflege und des Beerntens wird gefördert. Die Bio-Sammelzertifizierung richtet sich an die Besitzer großer Obstwiesen (mit mindestens zehn Bäumen), ob Gemeinde, Privatbesitzer oder konventioneller Landwirtschaftsbetrieb. Sie macht Sinn, wenn der überwiegende Teil des Obstes nicht für den Eigenverbrauch verwertet, sondern zur Saftherstellung an Keltereien abgegeben wird. Auf Vermittlung der Öko-Modellregion Bamberger Land hat der Obstgroßmarkt Fränkische Schweiz eG angeboten, als Vertragspartner für die Anlieferung von Obst bereitzustehen und auch die Zertifizierungskosten zu übernehmen. Die Pretzfelder Kelterei stellt daraus hochwertigen Bio-Apfel-Direktsaft her. Die Baumbesitzer müssen nicht ihren gesamten Betrieb oder alle Flächen bio-zertifizieren lassen, sondern lediglich die betroffenen Flächen mit den Bäumen.

Voraussetzung für die Biozertifizierung ist eine Bewirtschaftung der Obstwiese nach den Kriterien der EU-Ökoverordnung (keine chemischen Pflanzenschutzmittel, keine Mineraldüngung). Für die Zertifizierung entstehen dem Eigentümer oder Pächter keine Kosten.

Anzeige
Musikverein Baunach

Die Anlieferung der Ernte zu den Sammelstellen erfolgt eigenständig. Es gibt eine Sammelstelle in Stegaurach. Im nördlichen Landkreis gelegene Streuobstbesitzer können in den Landkreis Lichtenfels nach Ebensfeld liefern. Weitere Annahmestellen im Landkreis werden noch gesucht. Obstwiesenbesitzer, die an einer Bio-Sammelzertifizierung interessiert sind, können sich bis Anfang Juni bei der Öko-Modellregion (Patrick Nastvogel, patrick.nastvogel@lra-ba.bayern.de, Tel.: 0951/85-572) melden. Sie erhalten dann die Unterlagen für Ihre Anmeldung.

Zu Fragen und Fördermöglichkeiten der Neuanpflanzung von Obstbäumen und der Pflege von wertvollen Altbeständen können Sie sich an den Streuobstberater des Landkreises Bamberg (Stefan Grundner, Stefan.Grundner@lra-ba.bayern.de, Tel.: 0951/85-449) wenden.

Landratsamt Bamberg. Titelfoto: Nastvogel

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.