Marktplatz, Verkehr, Lebensqualität: Visionen für Baunach

Wie soll Baunach in zehn, 15 oder 20 Jahren aussehen? Wo besteht der größte Handlungsbedarf? Und wie lässt sich die Stadt noch attraktiver machen? Mit solchen Fragen beschäftigt sich das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK), das aktuell erstellt wird. Im Stadtrat präsentierten die Stadtplaner dazu ihre Visionen – die durchaus für Diskussionen sorgen werden. Nun muss der Stadtrat die Prioritäten festlegen.

Bestimmt das neue Stadtbild selbst!

Die Altstadtsanierung in Hallstadt wird kommen, so viel steht fest. Über genaue Zeitpläne verfügt die Stadt derzeit allerdings noch nicht – zu viele Faktoren beeinflussen das Bauprojekt. So muss zunächst ein tragbares Verkehrskonzept verabschiedet werden. Auch der dem Bahnausbau geschuldetem Schienenersatzverkehr macht das Bauvorhaben vor Herbst 2016 wohl eher unrealistisch. Außerdem will die Stadt gemeinsam mit den Bürgern planen, denn schließlich muss es gefallen, das neue Hallstadt.

„Welchen Sinn macht eine Einbahnstraße?“

In der Marquard-Roppelt-Straße, also direkt vor dem Baunacher Rathaus, aber auch am Marktplatz und in der Überkumstraße ist das Verkehrs- und Parkaufkommen recht hoch. Nach einem Ortstermin mit der Polizei stand im Stadtrat eine Einbahnstraßenregelung zur Debatte, außerdem die Einrichtung eines verkehrsberuhigten Bereichs. Und: Nach einer knappen Ablehnung im April geht Baunach nun noch eine Kooperation mit Nachbarkommunen ein.