Frisch und gesund aus der Region: Apfelmarkt lädt nach Memmelsdorf

Nach zweijähriger Pause lässt der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Bamberg den Apfelmarkt wieder aufleben, der seit mehr als 20 Jahren immer am zweiten Sonntag im Oktober im Landkreis Bamberg stattfindet. 2022 ist die Gemeinde Memmelsdorf Gastgeber des Marktes. Direkt im Ortskern dreht sich am Sonntag, 9. Oktober zwischen 10.00 und 17.00 Uhr alles um den Apfel.

Frisch und gesund – Natur pur von der Streuobstwiese

Auf dem Apfelmarkt, den der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege jährlich am zweiten Sonntag im Oktober veranstaltet, steht das Obst heimischer Streuobstwiesen im Mittelpunkt. Im Jahr 2018 findet der Apfelmarkt am 14. Oktober in Litzendorf statt. Lecker, vielfältig und gesund präsentiert sich die frische Ernte aus ungespritzten Beständen. Über Jahrhunderte prägten Streuobstwiesen Leben, Landschaft und Kultur in Oberfranken. Dieses Erbe zu erhalten und eine Plattform für den Verkauf der gesunden Vielfalt zu schaffen, ist das Ziel der Aktion.

Der Apfelmarkt ist eine echte Attraktion

2017 war nicht das optimale Obstjahr. Dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – ließen sich zahlreiche Besucher des Apfelmarktes in Kemmern schon kurz nach 10 Uhr dabei beobachten, wie sie sich die besten Äpfel kistenweise sicherten und zu ihren Autos trugen. Mit knapp 100 Ausstellern war der Apfelmarkt des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Bamberg in den Ortskern eingebettet.

Zahlreiche Feste, Fortschritte bei wichtigen Projekten, aber auch Kritik

Das Ende des Jahres ist ein guter Zeitpunkt auf das vergangene Jahr zurückzublicken, weswegen traditionell in den letzten Gemeinderatssitzungen ein Resümee gezogen wird. Auch in Rattelsdorf verabschiedete Bürgermeister Bruno Kellern die Räte mit einem Jahresrückblick. Daneben ging es in der letzten Gemeinderatssitzung am 15. Dezember 2016 unter anderem um den Abrissbeginn an der Schule (im Bild).

Äpfel, Apfelsecco und schönes Wetter

Fruchtaufstriche, Apfellikör, Apfelpunsch, Apfelwein oder Apfelpizza – auf dem diesjährigen Apfelmarkt in Mürsbach drehte sich – wie der Name schon verrät – alles um den Apfel. Neben zahlreichen verschiedenen Apfelsorten konnten sich die Besucher auch auf anderes Streuobst oder Kürbisse sowie traditionelles Handwerk und Kunsthandwerk aus der Region freuen.

Verschuldung? Unter 100 Euro pro Einwohner!

Bei durchschnittlich rund 700 Euro liegt im Freistaat Bayern die Pro-Kopf-Verschuldung der Einwohner, gerechnet auf ihren Wohnort. Aus dieser Sicht ist Rattelsdorf ein wahres Paradies. Natürlich gibt es Städte und Gemeinden vollkommen ohne Schulden, wie etwa Hallstadt. Aber auch Rattelsdorf entwickelt sich richtig positiv – und bringt es auf 98,55 Euro pro Einwohner.