Landkreis investiert mehr als 20 Millionen Euro

Außergewöhnliche Situationen fordern außergewöhnliche Maßnahmen: Über den millionenschweren Haushalt des Landkreises – bisher immer in Privileg des 60-köpfigen Kreistages – entschied am Dienstag der von diesem Kreisgremium eingesetzte zwölfköpfige Ferienausschuss. „Der Landkreis ist damit in herausfordernden Zeiten voll und ganz handlungsfähig“, dankte Landrat Johann Kalb für die breite Zustimmung zum Finanzwerk, mit dem die Kreisumlage um einen halben Punkt auf 39 Punkte gesenkt wurde.

Corona-Schwerpunktpraxis öffnet

Die COVID-Schwerpunktpraxis an der Bamberger Akademie in der Buger Straße 80 neben dem Klinikum in Bamberg in den Räumen der Akademie nahm am heutigen Donnerstag ihren Betrieb auf. Die notwendigen Vorbereitungen erfolgten in enger Abstimmung zwischen den Versorgungsärzten für Stadt und Landkreis Bamberg, Dr. Fugmann und Dr. Dreyer, sowie der Sozialstiftung Bamberg. Die Praxis ist an sieben Tagen in der Woche für die Patienten geöffnet. Die Parkplätze für die Schwerpunktpraxis sind über die Lobenhofferstraße zu erreichen und sind ausgeschildert.

Landrats-Stichwahl: Knapp die Hälfte der Bürger im Kreis hat gewählt

Bis Freitag, 9 Uhr, hatten in 22 der 36 Gemeinden des Landkreises Bamberg knapp die Hälfte der Landkreisbürger gewählt. Dies ergab eine Blitzumfrage der Kommunalaufsicht beim Landratsamt. In diesen 22 Gemeinden hatten 38.901 Wähler ihre Briefwahlunterlagen zurückgeschickt. Das sind 47,57 Prozent der in diesen 22 Gemeinden Stimmberechtigten (81.770). Insgesamt sind es in allen Landkreisgemeinden gut 119.000 Stimmberechtigte.

Weiteres Maßnahmenpaket gegen Corona-Ausbreitung – vier bestätigte Fälle in der Region

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden haben sich vier Corona-Fälle in der Region Bamberg bestätigt. Darüber informierten am Donnerstagnachmittag auf einer Pressekonferenz Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke. „Wir haben in allen vier Fällen umgehend alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet, um die Bevölkerung zu schützen und die Betroffenen bestmöglich zu versorgen“, so Landrat und Oberbürgermeister.

Krisenstab bespricht aktuelle Corona-Lage

„Je besser wir die Infektionsketten unterbrechen, desto besser wird es uns gelingen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.“ Das ist nach den Worten von Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke das Ziel jeder einzelnen Weichenstellung der Gesundheitsbehörden. Bei der zweiten Sitzung des Krisenstabes am Mittwoch im Landratsamt Bamberg informierten sie gemeinsam mit Amtsärztin Dr. Susanne Paulmann und Lothar Riemer vom Fachbereich Gesundheitswesen über die aktuelle Lage.