Ausbildungsmesse in Baunach stößt auf großes Interesse

Im Titelbild: Alexander Pfister, Rektor Schule Hallstadt; Christian Neundörfer, Schulamtsdirektor Schulamt Bamberg; Rudolf Hennemann, Rektor Schule Baunach; Tobias Roppelt, Bürgermeister Baunach

Nach mehr als drei Jahren konnte endlich wieder eine Ausbildungsmesse an der Mittelschule Baunach durchgeführt werden. Eingeladen waren alle Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe des Mittelschulverbundes oberes Maintal (Baunach, Breitengüßbach, Rattelsdorf, Zapfendorf) ebenso wie die der Nachbarschulen Ebern, Hallstadt, Bischberg und Oberhaid. Viele von ihnen wurden auch von ihren Eltern begleitet.

Waren es im Oktober 2019 noch etwas mehr als 30 Aussteller, so kamen in diesem Jahr 48 Fachschulen und Betriebe des Handwerks, der Industrie und des Dienstleistungsgewerbes aus der Region.

Rektor Rudolf Hennemann erklärte: „Diese Ausbildungsmesse ist für uns und unsere Schülerinnen und Schüler ein wichtiger Baustein im Bereich unserer Berufsorientierung. Wir ermöglichen hiermit, dass die regionalen Firmen direkt ins Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern und im Besonderen auch mit den Eltern kommen können.“ Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre zahlreichen Fragen stellen, erhielten viele Tipps zur Ausbildung und wurden in verschiedenen Workshops zum Mitmachen eingeladen. Aufgrund der zahlreichen Interviews und Gespräche mit den Messeteilnehmern gewannen sie dann schließlich neue Erkenntnisse bezüglich ihrer Berufswahl, knüpften Kontakte für Praktikumsstellen oder loteten mögliche Bewerbungschancen auf einen Ausbildungsplatz aus.

Thomas Förtsch, der als Schule-Wirtschaftsbeauftragter diese Ausbildungsmesse federführend organisierte, meinte, „dass die Anzahl der teilnehmenden Firmen in diesem Jahr so groß war wie noch nie. Erfreulich ist, dass diese Veranstaltung bei vielen bereits fester Bestandteil in ihrem Kalender ist.“

Tobias Roppelt, Bürgermeister der Stadt Baunach und VG Vorsitzender, hob hervor, dass eine solche Ausbildungsmesse eine sehr gute Gelegenheit biete, dass beide Seiten, Schüler/innen und Betriebe, unkompliziert miteinander Kontakt aufnehmen können. Nur wenn unsere Jugendlichen in der Heimat eine berufliche Perspektive bekommen, bleiben sie den Gemeinden erhalten. Seine Gespräche bei einem Rundgang mit den Firmen hätten gezeigt, dass diese es sehr begrüßen, dass es eine solche Ausbildungsmesse an der Baunacher Schule gebe. Er als Bürgermeister und VG Vorsitzender werde weiterhin die Ausbildungsmesse unterstützen, so dass sie, wie schon in der Zeit vor Corona, wieder im zweijährigen Rhythmus stattfinden kann.

Viel los war bei der diesjährigen Ausbildungsmesse …

Von Seiten der Schulleitung gilt es besonderen Dank auszusprechen, denn mit der Teilnahme der zahlreichen Firmen zeigten diese nicht nur ihr außergewöhnliches Engagement, sondern demonstrierten dadurch, dass Sie die Bedürfnisse und Wünsche unserer Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen aus der Region sehr ernst nehmen. Rektor Hennemann hob hervor: „Besonders erfreulich war es zu sehen, dass an den unterschiedlichen Informationsständen auch ehemalige Schülerinnen und Schüler beteiligt waren, die jetzt ihre Firma repräsentierten und damit auch zugleich die Verbundenheit mit ihrer alten Schule zeigten.“

Anzeige
Schleicher Events

Anzeige
MKB Kemmern

Um das leibliche Wohl kümmerten sich Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe. Auch der Elternbeirat der Schule brachte sich durch das Angebot von Kaffee und Kuchen ein, um die Verköstigung der ca. 400 Teilnehmer und Besucher zu ermöglichen.

Einig waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Erfolg der Veranstaltung und dass diese Form der Zusammenarbeit fortgesetzt werden sollte.

Grund- und Mittelschule Baunach

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.