TSV Tröster nach Auswärtserfolg in Schwabing Vierter

Veröffentlicht am 16. April 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach gewinnen ihr letztes Auswärtsspiel der Saison in Schwabing mit 85:61 und klettern in der Tabelle auf den vierten Rang. Mit neun Spielern und ohne ihre junge Garde reisten die Männer des Trainergespanns Schabacker/Laub am vergangenen Samstag zur letzten Auswärtspartie der Saison nach Schwabing. Die Talente Kolloch, Nieslon und Will blieben zuhause in Breitengüßbach um dort mit der zweiten Mannschaft im zeitgleich stattfindenden Abstiegsendspiel in der Bayernliga gegen die TG Würzburg 2 aufzulaufen.

Dies erwies sich im Nachhinein als guter Schachtzug, denn die „Zweite“ gewann das Spiel mit 75:60 und sicherte sich so den Klassenerhalt.

In Schwabing starteten Engel, Jörg & Dirk Dippold, Klaus und Land für die Gäste in das Spiel. Doch den Beginn verschlief man völlig, wodurch sich die Gastgeber durch Würmseher und Mrda nach 90 Sekunden eine 8:2-Führung erspielen konnten. Mit etwas Verspätung wachte die Tröster-Truppe nun auf und startete mit zwei Korblegern von Jörg und Dirk Dippold sowie einem Dreier und einen Halbdistanzwurf von Alex Engel einen 9:0-Lauf, der die erste TSV-Führung mit sich brachte, 8:11 (4. Min). Diese Führung sollten die Gelbschwarzen bis zum Spielende nicht mehr abgeben. Durch zwei weitere Würfe von jenseits der 6,75m-Linie baute man die Führung bis zum Viertelende auf 14:21 aus.

Land und Lorber sorgten zu Beginn des zweiten Spielabschnittes für die erste zweistellige Führung Breitengüßbachs, die durch Wagner am Brett und Jörg Dippold aus der Distanz bis zur 14. Minute auf 21:35 ausgebaut werden konnte. Auch die Auszeit der Oberbayern brachte nicht viel ein und die Gäste bauten den Vorsprung durch Wagner und Jörg Dippold bis auf 21:40 aus. In den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit nahmen die Güßbacher dann etwas Tempo heraus und so fanden die Gastgeber wieder besser ins Spiel. Der TSV sollte bis zur Halbzeit keinen Punkt mehr erzielen. Bongo, Miklic und Mrda sorgten mit einem 7:0-Lauf bis zur Pausensirene wieder für etwas mehr Spannung in der Morawitzkyhalle, 28:40.

Wie schon zu Beginn des Spiels waren die Münchner auch am Anfang des dritten Viertels die bessere Mannschaft. Dollinger und Würmseher verkürzten Schwabings Rückstand in den einstelligen Bereich. Doch Lorber und Heide hatten in der Folgezeit etwas dagegen, dass die Hausherren noch näher herankamen. Die beiden TSV-Akteure punkteten am Brett und von der Dreierlinie, sodass man in der 25. Spielminute mit 37:48 führte. Zum Ende der dritten 10 Minuten traf Dirk Dippold einige Würfe aus der Distanz, während Wagner, Jörg Dippold und Land am Brett starke Aktionen zeigten und so eine 47:63-Führung herausspielten.

Das Schlussviertel spielten die Oberfranken souverän und gekonnt zu Ende. Sie ließen überhaupt nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel hochverdient mit 85:61. Jeder TSV-Akteuer konnte sich erfolgreich in der Punkteliste auf den Spielbogen eintragen. Durch die überraschende Auswärts-Niederlage der Baskets Vilsbiburg in Herzogenaurach am Sonntag ist die Tröster-Truppe aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs in der Tabelle nun an den Niederbayern vorbeigezogen. Somit geht man als Vierter in das letzte Spiel gegen Ansbach und hat noch Chancen den dritten Treuchtlingen einzuholen.

Breitengüßbach: J. Dippold (13/1 Dreier), Wagner (13), Engel (12/2), Heide (10), Land (10), Lorber (10/1), D. Dippold (9/1), T. Dippold (4/1), Klaus (4)

Anzeige
Nachrichten am Ort

Florian Dörr

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.