Breitengüßbach gewinnt Defensivschlacht

Die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach gewinnen am zweiten Spieltag ein intensives und physisches Auswärtsspiel bei der TG Sprintis Veitshöchheim mit 60:56 und bleiben damit weiter ungeschlagen.

Unter schwierigen Bedingungen ist die Truppe des Trainerduos Völkl/Lorber am vergangenen Samstag nach Unterfranken gereist. Aufgrund von Verletzungen und Krankheiten standen ihnen unter der Woche nur begrenzt Spieler zur Verfügung. So musste der TSV Tröster beim Spiel auch auf Kapitän Alex Engel und die beiden Center Wagner und Land verzichten. Zu Beginn standen Hubatschek, Feuerpfeil, Dippold, Kaiser und Klaus auf dem Parkett. Von Anfang an war die Partie sehr physisch und es wurde um jeden Zentimeter auf dem Feld hart gekämpft. Ab der vierten Spielminute starteten die Gastgeber durch Heckel und Lauts einen kleinen Run und setzen sich auf 8:17 ab (6. Minute). Doch die Gelbschwarzen hielten durch Feuerpfeil, Dippold und Fuchs dagegen, sodass der Rückstand zum Viertelende auf 17:20 verkürzt werden konnte.

Im zweiten Spielabschnitt stand die Abwehr der Tröster-Truppe viel besser, sodass Veitshöchheim nun deutlich schwerer zu Zählern kam. Durch Fuchs und Kaiser gingen die Oberfranken in der 12. Minute kurz mit 22:20 in Führung. Leider verpasste man es im Anschluss weiter davon zu ziehen, da kein einziger Distanzwurf (0/10) sein Ziel in der ersten Halbzeit fand. Dadurch ging die TG in der Folgezeit wieder in Front und baute den Vorsprung durch Urbano und Heckel gar auf 27:34 aus. Doch Breitengüßbach fand in Person von Klaus und Reichmann die passende Antwort und verkürzte den Rückstand zur Halbzeit bis auf einen Punkt, 33:34.

Das dritte Viertel waren die besten zehn TSV-Minuten an diesem Tag. In der Verteidigung wurde nochmals eine Schippe draufgelegt, sodass Veitshöchheim hier nur zehn Zähler gelingen. Durch die aggressive Defense, die etliche schlechte Würfe und Ballverluste bei den Unterfranken forcierte, konnte man öfter mal einen Fastbreak laufen und relativ einfache Zähler durch Dippold, Fuchs und Feuerpfeil erzielen. Die Hausherren konnten in den letzten vier Minuten dieses Viertels nur zwei Zähler erzielen, wodurch der TSV Tröster auf 51:44 davonzog.

Doch im Schlussabschnitt merkte man der TG an, dass sie das Heimspiel noch nicht aufgegeben hatten und dieses unbedingt siegreich gestalten wollten. Eine wahre Defensivschlacht entwickelte sich auf beiden Seiten und die Körbe schienen wie vernagelt. Heckel und Urbano starteten die Aufholjagd, da Breitengüßbach in den ersten vier Minuten dieses Viertels komplett ohne Zähler blieb. Fünf Minuten vor dem Ende war das Spiel ausgeglichen. Dann übernahm Routinier Kaiser, der den einzigen TSV-Dreier an diesem Tag versenken konnte, mit fünf Punkten in Serie. Breitengüßbachs Defense stand am Ende sehr kompakt, sodass die Gastgeber in den letzten zweieinhalb Minuten keinen Punkt mehr machen konnten. Somit gewann der TSV Tröster Breitengüßbach dieses enorm intensive Auswärtsspiel beim sehr guten Aufsteiger in Veitshöchheim mit 60:56 und bleibt mit zwei Siegen aus zwei Spielen weiterhin Tabellenführer der Hauptrunde Nord in der Regionalliga.

Breitengüßbach: Fuchs (13), Feuerpfeil (11), Kaiser (9/1 Dreier), Dippold (8), Hockgeiger (4), Hubatschek (4), Klaus (4), Nieslon (4), Reichmann (3), Pflaum

Florian Dörr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.