Unter den Augen des Bibers …

Mitgliederversammlung des Flussparadieses Franken in Breitengüßbach – und Bürgermeistern Sigrid Reinfelder lud zu einer besonderen Besichtigungstour ein. Landrat Johann Kalb zeigte sich beeindruckt von der Bauleistung des Bibers: ein aus Zweigen gebauter Damm, der den Bach aufstaut, damit der Eingang der flussaufwärts liegenden Biberburg unter Wasser liegt. Obwohl der Biber auch Probleme bereitet und zum Beispiel Bäume entlang der nahen Kreisstraße fällt und Wiesen unter Wasser setzt, sind die Breitengüßbacher doch vor allem stolz auf ihre beiden Biberburgen.

Ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk gab es bei der 10. Mitgliederversammlung des Flussparadies Franken am 3. Juni 2014 in Breitengüßbach. Der neue Vorsitzende Landrat Johann Kalb und seine beiden Stellvertreter Landrat Wilhelm Schneider (Landkreis Haßberge) und Bürgermeister Dr. Christian Lang (Stadt Bamberg) überreichten zwei Alben an den scheidenden Vorsitzenden Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler und den ehemaligen Bamberger Bürgermeister Werner Hipelius. In diesen sind mit teilweise persönlichen Fotos viele besondere Momente seit dem Beginn des Flussparadieses Franken fotografisch dokumentiert.

Flussparadies Franken 2014 (1)
v. l. n. r.: Dr. Christian Lange, Werner Hipelius, Dr. Günther Denzler, Johann Kalb, Wilhelm Schneider, Dr. Anne Schmitt

Bernhard Storath, Bürgermeister von Ebensfeld, und Claus Schwarzmann, Bürgermeister von Eggolsheim, wurden als Kassenwart und Schriftführer bestätigt. Als neuer Beisitzer unterstützt Bürgermeister Matthias Schneiderbanger (Zapfendorf) die Arbeit des Vereins. Mit Regina Wohlpart (Viereth-Trunstadt) und Sigrid Reinfelder (Breitengüßbach) übernehmen zukünftig zwei Bürgermeisterinnen das Amt der Kassenprüferinnen.

Ein Schwerpunkt der Arbeit des Flussparadieses Franken wird in diesem Jahr die Markierung des Sieben-Flüsse-Wanderwegs zusammen mit den Wandervereinen vor Ort sein. Peter Tremel, Landeswegewart vom Landesverband Bayern der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine, sagte dazu „Bei einem solchen Wetter hält es keinen Wegemarkierer drinnen! Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht“.

Im Juli wird ein weiteres großes Projekt starten: das internationale Bildhauersymposium in Hallstadt. Vom 6. bis 26. Juli 2014 werden in Hallstadt „Flussgesichter“ für zwölf Städten und Gemeinden in der Region entstehen. Anne Schmitt bedankte sich als Geschäftsführerin besonders noch einmal bei Bürgermeister Thomas Söder dafür, dass die Stadt Hallstadt die Projektträgerschaft für das landkreisübergreifende Projekt übernommen hat.

Die gute Zusammenarbeit ist bei allen Projekten des Flussparadieses Franken die Grundlage für den Erfolg. Mit neuem Serviceheft und eigener Internetseite werden sowohl der RegnitzRadweg von Bischberg über Bamberg bis Nürnberg (www.regnitzradweg.de) als auch der Wasserwanderweg Main von Hochstadt bis Aschaffenburg (www.main-wasserwandern.de) überregional in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Franken und den vielen beteiligten Landkreisen und Kommunen präsentiert. Und am Naturbadesee Ebensfeld und dem Bad Staffelsteiner Ostsee wehen auch in diesem Jahr die einzigen beiden bayerischen Blauen Flaggen für Badestrände im Obermaintal.

Flussparadies Franken, Anne Schmitt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.