Zwölf Flussgesichter für das Maintal

Veröffentlicht am 28. März 2014 von Redaktion

Am Dienstag lüftete Landrat Dr. Günther Denzler das Geheimnis, welche Entwürfe beim internationalen Bildhauersymposium „Flussgesichter am Obermain“ im Juli in Hallstadt realisiert werden – sechs davon sollen dauerhaft in unserer Region stehen, in Baunach, Breitengüßbach, Hallstadt, Kemmern, Rattelsdorf und Zapfendorf . Über 40 Künstlerinnen und Künstler waren angeschrieben worden. 28 Modelle und Skizzen aus neun Ländern kamen im Januar in Bamberg an. „Das Auspacken war ein wenig wie Weihnachten“ erinnert sich Nadja Kulpa-Goppert, die für die LAG Region Bamberg das Projekt betreut.

Die fünfköpfige Jury traf sich passend zum Weltwassertag am 21. März 2014 in den Räumen der Geschäftsstelle des Flussparadieses hinter verschlossenen Türen. „Manchmal war Gelächter zu hören, dann wieder konzentrierte Stille und auch immer wieder engagierte Diskussionen“ berichtet Anne Schmitt, die als Geschäftsführerin des Flussparadies Franken die Jurysitzung zusammen mit dem künstlerischen Leiter des Symposiums, Albrecht Volk aus Hallstadt, organisiert hatte.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Die Herausforderung für die Jury bestand darin, für die zwölf Städte und Gemeinden und ihre Gewässer Main, Regnitz, Itz, Baunach, Leitenbach, Gründleinsbach, Ellernbach und Großer See die passenden Entwürfe auszuwählen. Alle Jurymitglieder waren sich nachher einig: auch wenn bei nicht alle Entscheidungen einstimmig getroffen werden konnten, herrschte in der Jury eine angenehme und anregende Atmosphäre. Regina Hanemann, Gisela Lang, Günter Lang, Matthias Liebel und Christiane Toewe wünschen dem Symposium auf alle Fälle gutes Gelingen und einen anregenden Austausch zwischen den Bildhauerinnen und Bildhauern. Diese kommen aus Bulgarien, Deutschland, Italien, Österreich und Tschechien nach Hallstadt, um vor Ort unter freiem Himmel vom 6. bis 26. Juli 2014 aus Sandstein große Skulpturen für die Flüsse in der Region zu fertigen.

Den Künstlern über die Schulter blicken

Als künstlerischer Leiter des Symposiums wünscht sich Albrecht Volk, der selbst aus Hallstadt kommt, neben schönem Wetter vor allem auch ein reges Interesse der Bevölkerung: „Dieses Symposium ist eine einzigartige Gelegenheit, internationalen Künstlern bei der Arbeit über die Schulter zu blicken und die Entstehung der Skulptur mitzuverfolgen“. Und er weiß aus dem Symposium in Litzendorf: „Die international tätigen Bildhauer freuen sich auf Franken und seine Gastlichkeit.“

Die Modelle und Skizzen der ausgewählten Entwürfe sind ab sofort bis 16. Mai 2014 in einer Ausstellung im Foyer des Sitzungsgebäudes des Landratsamtes Bamberg in der Ludwigstraße 23 in Bamberg zusammen mit 68 farbenfrohen Bildern des Kinder-Mal-Wettbewerbs „Flussgesichter“ zu sehen. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Landratsamtes Bamberg zugänglich. Aus allen eingereichten Gemälden zog Kreisbaumeisterin Gabriele Pfeff-Schmidt als Projektpatin zur Ausstellungseröffnung die drei Hauptpreise: Saisonkarten für die Freibäder in Zapfendorf und Hallstadt und den Badesee in Bad Staffelstein. Das Aqua Riese in Bad Staffelstein hat außerdem noch 60 Freikarten gespendet, so dass jedes teilnehmende Kind eine kleine Aufmerksamkeit erhält.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.flussgesichter.de.

Landratsamt Bamberg. Fotos: LRA Bamberg, Thomas Ochs / Blendenwerk

 

Fotos der Entwürfe finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".