Ärgerliche Niederlage in Ehingen

Am neunten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Pro B unterlag der TSV Tröster Breitengüßbach nach einem verkorksten dritten Viertel beim Team Ehingen Urspring mit 66:57 und musste einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen.

Mit viel Selbstvertrauen und Rückenwind aus den vergangenen beiden Spielen gingen die Oberfranken ins Spiel beim Tabellenletzten in Ehingen. Doch die Hausherren erwischten den besseren Start und führten nach einem Korbleger von Neugebauer und einem Dreier von Thoseby schnell mit 5:0. Erst nach drei Minuten gelangen dem TSV Tröster durch Timo Dippold die ersten Zähler. In der Folgezeit zogen die Hausherren durch Lungelu und Neugebauer bis auf 10:2 davon, da sich Breitengüßbach viel zu viele Ballverluste und Fehlwürfe leistete. Nach einer Auszeit von Coach Mark Völkl gelang Leo Trummeter nach sechs Spielminuten der erste Feldkorb. Dieser Korb war das Hallo-Wach-Signal für die Gelbschwarzen, die fortan defensiv deutlich besser standen und in der Offensive durch Wörrlein und Stephan nachlegten. Durch den 9:0-Run ging man sogar mit 10:11 in Führung. Ballhausen und Grey konterten den Lauf, sodass nach dem ersten Viertel ein 15:11 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Spielabschnitt erlöste Nieslon seine Mannschaft aus der Distanz, ehe wenig später Feuerpfeil gleich noch einen weiteren Dreier folgen ließ. Nach zwei Korblegern von Dippold und Trummeter war der 10:0-Lauf perfekt und Güßbach führte in der 14. Spielminute mit 15:21. Diese Führung baute Wörrlein im Alleingang auf 17:26 aus (17.). Doch danach bekam Breitengüßbach etwas Foulprobleme auf den großen Positionen, weshalb Headcoach Mark Völkl rotieren musste. Dies spielte den Hausherren in die Karten, die durch Thoseby und Schneck sofort wieder in Schlagdistanz kamen, 22:26. Engel beruhigte das Spiel wenig später mit einem weiteren Dreier, den Ehingen aber prompt konterte. Ballhausen und Aav trafen für Urspring, während Wagner für Breitengüßbach punktete. Somit führten die Gäste zur Halbzeit knapp mit 29:31.

Das dritte Viertel war zu Beginn nicht sonderlich schön anzusehen. Viele Ballverluste, Fahrkarten und Fouls auf beiden Seiten. Leider startete Güßbach ähnlich schlecht, wie im ersten Viertel. Erneut dauerte es fast fünf Minuten bis Bauer die ersten Zähler für seine Mannschaft erzielen konnte. Das Glück der Oberfranken war, dass auch Ehingen nahezu nichts Zählbares zustande bekam. So stand es in der 25. Spielminute 34:33. Leider kamen die Jungs von Headcoach Mark Völkl auch in der Folgezeit offensiv überhaupt nicht klar, weswegen sich die Gastgeber durch Aav und Mervola etwas absetzen konnten. Erneut war es Wörrlein, der dafür sorgte, dass sein Team wieder auf 39:38 herankam. Die letzten 90 Sekunden des dritten Viertels waren eine kleine Vorentscheidung, da Thoseby nicht zu stoppen war und auf 46:39 stellte.

Diesen Schwung nahm Urspring mit in den Schlussabschnitt und stellte auf 48:39. Aufgegeben hat sich die Tröster-Truppe zu diesem Zeitpunkt keinesfalls und Walde brachte sein Team nach schönem Zusammenspiel wieder auf 48:43 heran. Zwar konnten sich die Gastgeber erneut nochmals etwas absetzen, doch Güßbachs Wille war weiterhin ungebrochen. Trummeter und erneut Walde sorgten fünf Minuten vor dem Ende wieder für ein spannendes Spiel, 55:51. Danach folgte die Entscheidung, als Ehingen einen 11:0-Lauf hatte und sich auf 66:51 absetzen konnte. In dieser Phase leisteten sich die Oberfranken zu viele Fehlwürfe und Ballverluste, die vom Gegner gnadenlos ausgenutzt wurden. Das Spiel war bei diesem Spielstand 90 Sekunden vor dem Ende entschieden. Es ging nur noch darum den Rückstand etwas zu reduzieren im Hinblick auf den direkten Vergleich, der am Ende der Saison womöglich ausschlaggebend sein kann. Wörrlein und Walde erzielten noch sechs Punkte, sodass schlussendlich eine ärgerliche 66:57-Niederlage auf der Anzeigetafel stand. Mit etwas weniger Ballverlusten und einer besseren Trefferquote wäre an diesem Tag viel mehr drin gewesen.

Breitengüßbach: Wörrlein (16), Walde (12), Trummeter (7), Dippold (4), Stephan (4), Engel (3/1 Dreier), Feuerpfeil (3/1), Niesln (3/1), Wagner (3), Bauer (2), Klaus

Anzeige
MKB Kemmern

Florian Dörr

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.