Dickes Ausrufezeichen: TSV Tröster siegt in Ulm

Am 18. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga gab es für den TSV Tröster Breitengüßbach den zweiten Auswärtssieg der Saison zu feiern. Die Truppe von Headcoach Mark Völkl gewann verdient bei der Orange Academy in Ulm mit 67:76 und sammelte wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Nach überstandener Verletzung war Steffen Walde wieder ins Team zurückgekehrt. Dafür standen Headcoach Mark Völkl mit Kapitän Alex Engel, Guard Manu Feuerpfeil und Center Erik Land erneut drei wichtige Akteure nicht zur Verfügung. Die Orange Academy eröffnete das Spiel gleich mit sieben Zählern ihres Topscorrers Maximilian Langenfeld. Allerdings hatten die Oberfranken auch immer die passende Antwort parat. Stephan per Dreier und Klaus erst am Brett und anschließend von der Dreierlinie sorgten in der dritten Minute für eine 7:8-Führung. In der Folgezeit stand Güßbachs Abwehr etwas besser, weswegen sich die Ulmer schwer taten zu punkten. Zwei Korbleger von Aufbauspieler Marlon Stephan und ein weiterer von Wörrlein bescherten den Gästen einen 11:15-Vorsprung (5.). Die anschließenden drei punktlosen TSV-Minuten nutzten die Hausherren gnadenlos aus und erspielten sich durch Langenfeld, Jawara und Pachucki eine 17:15-Führung. Breitengüßbach hatte aber erneut eine Antwort parat. Nach Zählern von Dippold, Wagner und Klaus ging es mit einem 21:21-Unentschieden in die Viertelpause.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischte erneut die Orange Academy, die schnell sieben Punkte erzielen konnte. Die Gelbschwarzen stemmten sich aber klasse dagegen und waren nach sechs Walde-Zählern am Stück auf 28:27 dran (14.). Durch die eigene starke Defensive in dieser Phase forcierten die Güßbacher nun einige Ballverluste und schwierige Würfe bei den Gastgebern, sodass diese über drei Minuten punktlos blieben. Trummeter per Freiwurf und Dippold von der Dreierlinie sorgten in der 16. Spielminute wieder für einen Führungswechsel, 28:31. Die Oberfranken konterten fortan die Versuche der Ulmer selbst wieder in Führung zu gehen durch Klaus, Trummeter und Bauer, sodass zwei Minuten vor der Halbzeitsirene weiterhin der Außenseiter in Front lag, 34:37. Stephan und Wörrlein sorgten dafür, dass es mit dem gleichen Vorsprung in die Kabine ging, 38:41. Team und Fans spürten, dass an diesem Abend die Sensation möglich ist.

Mit dieser Einstellung gingen die Männer des Trainerduos Völkl/Schmidt ins dritte Viertel. Mit verschiedensten Defensivvariationen gelang es Güßbach den offensiven Rhythmus der Orange Academy komplett zu zerstören. Die Hausherren blieben dreieinhalb Minuten ohne Punkt, den ersten Feldkorb in der zweiten Halbzeit erzielten sie gar erst nach über sechs Spielminuten. Es war in dieser Phase eine wahre Abwehrschlacht, da auch Breitengüßbach offensiv vor Problemen stand. Doch die Tröster-Truppe fand Lösungen und traf durch Trummeter einen Dreier, durch Walde einen Halbdistanzwurf und durch Wagner zwei Freiwürfe, sodass man den Vorsprung in der 26. Spielminute auf 40:48 ausbauen konnte. Müller, Essenam Scheffs und Langenfeld brachten ihr Team zwar mit sieben Zählern wieder in Schlagdistanz, aber Güßbach hatte erneut die passende Antwort parat. Durch schönes Mannschaftsspiel erspielten sie sich freie Würfe, die Wörrlein und Walde am Brett, sowie Nieslon aus der Mitteldistanz treffsicher verwandelten, 47:54. In den letzten 90 Sekunden des dritten Viertels gelangen Müller ein And-One und Langenfeld ein Dreier, sodass Ulm wieder auf 53:55 dran war.

Der TSV Tröster Breitengüßbach wollte diesen wichtigen Sieg unbedingt. Genau mit dieser Einstellung gingen sie auch in den Schlussabschnitt. Erneut dank schönen Passspiels bekamen sie offene Würfe am Brett, die Dippold und Trummeter versenkten, 53:59. Einen Dreier von Jawara konterte Trummeter wenig später von der gleichen Position zum 56:62 (32.). Anschließend standen erneut die Abwehrreihen beider Teams im Vordergrund, sodass es wenig Punkte auf beiden Seiten gab, 58:63 (35.). Ulms Topscorrer wollte es wenig später nochmal wissen und erzielte binnen kürzester Zeit fünf Punkte. Wörrlein traf zwischenzeitlich einen Korbleger. Doch nach einem Korb von Pachucki stand es vier Minuten vor Schluss 65:65-Unentschieden. Wieder so ein knappes Spiel, würden es die Oberfranken dieses Mal schaffen zu gewinnen? Die Antwort ist ja. Nach einer Auszeit von Coach Mark Völkl gelang Walde nach schönem Anspiel von Stephan ein And-One. Letztgenannter erzielte kurze Zeit später auch zwei Zähler zur 67:70-Führung. Ulm hatte aufgrund der starken Defensive der Güßbacher keine guten Würfe, sodass sie in den letzten 90 Sekunden ohne Zähler blieben. Nach taktischen Fouls versenkte Stephan alle fälligen vier Freiwürfe und Center Klaus machte per Dunk den Deckel drauf. Der TSV Tröster Breitengüßbach schlug die Orange Academy schlussendlich verdient mit 67:76 und erzielte damit einen ganz wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt. Da im Parallelspiel Ehingen beim Schlusslicht in Schwenningen gewann, ist Breitengüßbach zwar immer noch punktgleich mit Ehingen auf Rang 13, hat aber schon vier Zähler Vorsprung auf Schwenningen.

Breitengüßbach: Stephan (16/1 Dreier), Walde (13), Trummeter (12/2), Klaus (11/1), Dippold (8/1), Wörrlein (8), Wagner (4), Bauer (2), Nieslon (2)

Anzeige
MKB Kemmern

Florian Dörr

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.