Impfen, testen, zusammenhalten

Der Bedarf an Corona-Schnelltests ist wieder deutlich gestiegen, insbesondere durch die 3G-Regelungen am Arbeitsplatz. In Hallstadt wird daher das Schnelltest-Angebot wieder stark ausgebaut. Aber auch ansonsten war und ist Hallstadt bei der Pandemiebekämpfung sehr engagiert.

„Wie aus einer Fahrzeughalle ein Testzentrum wird“. So hieß unser Artikel im März, der das Schnelltestzentrum in Hallstadt vorstellte. Binnen kurzer Zeit war dort auf dem Gelände der alten Feuerwehr ein Testzentrum entstanden, das auch auf große Nachfrage reagieren konnte. Seitdem ist diese PoC-Schnellteststation durchgängig an mehreren Tagen pro Woche geöffnet. Während in anderen Städten und Gemeinden Schließungen unumgänglich waren, ist Hallstadt, zusammen mit Hirschaid, die einzige Kommune im Landkreis, die ihre kommunale Schnellteststation durchgängig betrieben hat. Entscheidend dafür war Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK), bis zu 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer arbeiteten in ihrer Freizeit mit.

Seit Mitte Oktober hat das BRK den Betrieb vollständig übernommen. Nun ist die Nachfrage nach Tests wieder deutlich gestiegen – am vergangenen Sonntag wurden alleine in Hallstadt knapp 200 Tests in anderthalb Stunden durchgeführt – die Öffnungszeiten wurden daher dem aktuellen Bedarf angepasst. Ab Mittwoch, 1. Dezember erfolgt somit eine massive Ausweitung der Öffnungszeiten, auch in den Morgenstunden.

Die neuen Öffnungszeiten:

Montag: 6 bis 7.30 Uhr und 17.30 bis 19 Uhr

Dienstag: 6.30 bis 8 Uhr

Mittwoch: 6 bis 7.30 Uhr und 17.30 bis 19 Uhr

Donnerstag: 6.30 bis 8 Uhr

Freitag: 6 bis 7.30 Uhr und 18 bis 19.30 Uhr

Samstag: 8.30 bis 10 Uhr

Sonntag: 13.30 bis 15 Uhr

Vorab ist eine Registrierung unter schnelltest-hallstadt.de möglich.

Auch Sonderaktionen soll es demnächst geben. Lars Freyer vom BRK erklärt: „Als BRK ist es unsere Aufgabe, in Krisenzeiten zu helfen. Das tun wird seit vielen, vielen Monaten. Wir führen Antigenschnelltests durch, verlegen Corona-Patienten und vieles mehr – zusätzlich zu unseren sonstigen Aufgaben. In nächster Zeit haben wir auch spezielle Tagestestangebote geplant. So findet am Samstag, 4. Dezember, von 12.30 bis 17.30 Uhr eine Sondertestaktion im „timeOut“ neben der Brose Arena statt – die Anmeldung ist unter test-brosearena.de möglich.“

Lars Freyer vom BRK. Foto: Janina Selig (Stadt Hallstadt)

Erfolgreiche Impftermine vor Ort

Wichtig für die Bekämpfung der Corona-Pandemie sind auch die Impfungen. Der Stadt Hallstadt war es daher wichtig, niederschwellige Angebote zu unterbreiten – vor Ort. Zusammen mit Dr. Christian Weghorn fanden zwei Impftermine bereits im Sommer statt. Ende November folgten zwei weitere, wobei hier besonders Boosterimpfungen durchgeführt wurden. Dr. Christian Weghorn meint dazu: „Ich möchte ein möglichst breites Impfangebot für den ganzen Landkreis anbieten. Jeder der sich impfen lässt, hilft uns in der Pandemiebekämpfung weiter.“ Der erste November-Termin mit 400 Plätzen war binnen zweier Tage ausgebucht, für den zweiten Termin am Folgetag meldeten sich innerhalb weniger Stunden erneut über 100 Personen an. Somit konnten in Hallstadt binnen zweier Tage mehrere hundert Personen geimpft werden. Durch die Online-Registrierung vorab fielen die Wartezeiten gering aus. Weitere Impfaktionen sind für die Zukunft nicht ausgeschlossen.

Bürgermeister Thomas Söder freut sich über die gute Zusammenarbeit mit dem BRK und Dr. Weghorn: „Wir müssen in dieser schwierigen Zeit zusammenhalten und alle unseren Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten. Ich danke den vielen Ehrenamtlichen, die dabei tatkräftig helfen. Als Kommune unterstützen wir natürlich nach Kräften, stellen die Infrastruktur und organisieren im Hintergrund.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.