Neues von der Feuerwehr aus Kemmern

Veröffentlicht am 20. April 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Der Einstieg in die Laufbahn als aktiver Feuerwehrmann beginnt mit der Ausbildung zum Truppmann. Diese Ausbildung ist die Basis, in der der Umgang mit dem feuerwehrtechnischen Gerät, die Betreuung verunglückter Personen, sowie die Standardabläufe in der Feuerwehr trainiert werden. Die Ausbildung ist der notwendige Grundstein um bei Einsätzen die notwendigen Handgriffe zu beherrschen und im Team mit anderen entsprechend Hilfe leisten zu können.

Da die Truppmannprüfung bereits mit dem 16. Lebensjahr abgelegt werden kann, beginnt sie oft bereits in der Jugendfeuerwehr. Aus diesem Grund haben sich die Feuerwehren Breitengüßbach, Hohengüßbach und Kemmern zusammengeschlossen um gemeinsam die Ausbildung und Prüfung „Truppmann“ abzulegen. Mit insgesamt 20 Teilnehmern war die Gruppe auch entsprechend groß. Die Ausbildung begann im November 2014 und endete mit der Abnahme der Prüfung am 11. April 2015.

Es wurden verschiedenste Themen von Rechtsgrundlagen, Umgang mit Löschgeräten bis hin zu Einsätzen in der technischen Hilfeleistung betrachtet. Auch aktuelles wie die Einführung von Digitalfunk oder die Neuerungen in der Fahrzeugtechnik wie z.B. der Umgang mit Hybridantrieben wurden gelehrt. Die Ausbildungsinhalte teilten sich die drei Feuerwehren untereinander auf.  Denn eine tiefgründige Ausbildung verlangt eben auch einiges an Aufwand.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Die Prüfung selbst wurde am Gerätehaus in Kemmern abgenommen. Ein Novum war ebenfalls, dass die Ausbildung und Prüfung nach der neuen „Modularen Truppmannausbildung “ (MTA) erstmals im Landkreises Bamberg, und hier im Abschnitt 2/2, erfolgte. Mit dem Basismodul wird der Grundstein aller weiteren  Ausbildungsmodule gelegt. Bei der Prüfung nach MTA wissen die Prüfungsteilnehmer im Voraus nicht exakt, welche Aufgaben sie erwarten. Also wie es auch in der Praxis bei einer Alarmierung erfolgen kann. Es muss ein theoretischer Teil, Einzelaufgaben, Truppaufgaben und eine kleine Einsatzübung absolviert werden. Alles sehr praxisnah und einer späteren Einsatzsituation entsprechend. Auch für die drei Prüfer des Landkreises, Florian Kügler, Björn Herrmann, Andreas Schnapp war eine Abnahme nach MTA neu. Jedoch waren sich nachher alle Beteiligten einig dass diese Art der Abnahme realistisch und durchaus sinnvoll ist.

Folgende Teilnehmer haben die gemeinsame Ausbildung durchlaufen und die Prüfung bestanden:
Feuerwehr Kemmern: Fräbel Jakob; Göller Oliver; Heidenreich Nina; Jäger Julian; Lieb Simon; Lindemann Martin; Lückemeier Christian; Schneider Sebastian; Schwank Eileen; Schmitt Michael
Feuerwehr Breitengüßbach: Bayer Ralf; Härtel Andre; Hess Kevin; Kriebel Daniel; Kropp Marcel;
Feuerwehr Hohengüßbach: Förner Andre; Martin Christopher; Martin Stefanie; Schaller Kira; Wagner Matthias

Feuerwehr Prüfungen Kemmern 2015 (1)
Die Feuerwehrler vor dem Gerätehaus.

Feuerwehr Prüfungen Kemmern 2015 (3)
Abnahme: Diesmal stand ein neues Prüfungssystem an.

 

THL-Leistungsprüfung der FF Kemmern

Nachdem die Jugend ihre modulare Truppmannausbildung abgeschlossen hatte, wurde es am Spätnachmittag ernst für die Aktiven der FF Kemmern. Dreizehn Kameraden stellten sich der Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ in der Stufe 1 + 2. Hierzu waren als Schiedsrichter die Kameraden Hr. Schneiderbanger-FF Ebing, Hr. Raab-FF Bischberg und Hr. Nastvogel-FF Priesendorf nach Kemmern gekommen.

Nach Auslosung der Trupps waren verschiedene Truppaufgaben zu bewältigen. So musste z.B. den Prüfern der Aufbau der Hebekissen gezeigt werden und diverse Einsatzgrundsätze waren zu benennen oder es musste die stabile Seitenlage vorgeführt werden. Erst nach Absolvierung aller Truppaufgaben besetzt die Prüfungsgruppe das Löschgruppenfahrzeug. Die Prüfung wurde nach der Variante „B“ abgelegt. Die Zeitmessung beginnt mit dem Kommando des „Absitzens“ durch den Gruppenführer. Von diesem erhält die Gruppe nach dem Aussteigen ihren Einsatzbefehl. Erste Aufgaben sind die Verkehrsabsicherung, der Aufbau der Materialablage, die Sicherstellung des Brandschutzes. Durch den Angriffstrupp wird das „Unfallfahrzeug“ gesichert und unterbaut, der Melder übernimmt die Erstversorgung des, simulierten verunfallten, Fahrers. Der Maschinist des Löschgruppenfahrzeuges nimmt den Lichtmast des LF16/12 in Betrieb sowie die Förderpumpe für den Schnellangriff. Durch die Vornahme des Rettungsgerätes, also Schere und Spreizer, wird eine Rettung des Fahrers nachgeahmt. Nach der Meldung über die Befreiung des Fahrers an den Schiedsrichter stoppt die Zeitnahme.

Mit sehr guten Ergebnissen bewältigten beide Gruppen in der Sollzeit von 240 Sekunden diese Aufgaben. Die Stufe 1, als Gruppenführer, wurde an Matthias Panzer erfolgreich absolviert. Die Stufe 2 legten ab: Christian Derra,Max Eichhorn, Wolfgang Eichhorn, Christian Erhard, Martin Fuchs, Thomas Fuchs, Bernhard Gries, Katharina Gries, Marcel Hirschlein, Christian Keller, Helmut Ortlauf, Volker Pflaum.

Zum Abschluss des Prüfungstages trafen sich alle Prüfungsteilnehmer, Jugendgruppen und aktiven Feuerwehrmänner im Gerätehaus Kemmern, um den erfolgreichen Abschluss gebührend zu feiern. Die Gemeinde Kemmern belohnte die Leistung durch die Kostenübernahme der Getränke und des Grillgutes. Hiermit bleibt uns nur nur noch einen Dank an alle Beteiligten, Ausbilder und Helfer, auszusprechen die zum Gelingen des Ganzen beigetragen haben. Die Zusammenarbeit war sehr erfolgreich und hat durchaus Spaß gemacht.

Bernhard Gries, Christian Derra      

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Silvia Jung 21. April 2015 at 08:16 - Antworten

    Super Leistung!
    Herzlichen Glückwunsch an Alle!

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".