Polizeibericht 11. Oktober 2018

Veröffentlicht am 11. Oktober 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


VW/Golf verkratzt

HALLSTADT. Einen Reparaturschaden von etwa 700 Euro verursachte ein Unbekannter an einem blauen VW/Golf, der in der Bamberger Straße abgestellt war.   Vermutlich mit einem spitzen Gegenstand wurde die rechte Fahrzeugseite in der Nacht zum Mittwoch verkratzt. Hinweise zum Täter nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 entgegen.

Kripo ermittelt Brandstifter

HALLSTADT. Fünf Brandstiftungen aus den Jahren 2016 und 2018 wirft die Staatsanwaltschaft Bamberg einem heute 18-Jährigen vor, nachdem es Beamten der Kriminalpolizei Bamberg gelungen war, ihn als Tatverdächtigen zu ermitteln. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging nun Untersuchungshaftbefehl gegen den Heranwachsenden, den das Gericht unter strengen Auflagen außer Vollzug setzte. Zu vier Bränden rückten Feuerwehrkräfte im September 2016 rund um Hallstadt aus, bei denen glücklicherweise keine Verletzten, jedoch insgesamt ein Sachschaden von rund 13.000 Euro entstand. Im Zeitraum weniger Tage und innerhalb eines örtlich begrenzbaren Raums steckte ein zunächst Unbekannter kleinere Lagerhütten oder Holzstapel an, so dass die alarmierten Beamten der Polizei Bamberg-Land schnell von einer Brandstiftungsserie ausgingen, zumal eine technische Ursache für die Feuer ausschied. Daraufhin übernahm die Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen. Anfang August 2018 brannte es im Bereich der Mühlhofstraße. Rund 50 Quadratmeter Wiese löschten die Freiwilligen der Feuerwehr ab und verhinderten so ein Übergreifen der Flammen auf eine Baumreihe.  Diesmal beobachteten jedoch zwei Zeugen den späteren Tatverdächtigen und brachten die Ermittler auf dessen Spur. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft erwirkten die Kripobeamten einen Durchsuchungsbeschluss und stellten in den Wohnräumen des Heranwachsenden aus dem Landkreis Bamberg Beweismittel sicher. Daraufhin legte der Jungfeuerwehrmann ein Geständnis ab. Er wartet nun auf seinen Prozess.

Anzeige
Karin Eminger

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Beim Abbiegen nicht aufgepasst

SCHESSLITZ. Am Ortsende von Scheßlitz wollte am Mittwochnachmittag eine 29-jährige Opelfahrerin nach links  zur A70 abbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden VW-Passat einer 44-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß verletzten sich beide Fahrerinnen leicht und wurden ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Stop-Schild ignoriert

FRENSDORF. Gesamtsachschaden von ca. 25.000 Euro verursachte am späten Dienstagnachmittag eine 18-jährige Golffahrerin. Als sie von der Ortsverbindungsstraße von Vorra nach Reundorf an der Einfahrt zur Staatsstraße 2254 das Stop-Schild missachtete, kollidierte sie mit einer 43-jährigen Seatfahrerin. Durch die Wucht des Aufpralles landeten beide Fahrzeuge im Straßengraben. Die Golffahrerin verletzte sich leicht und erlitt einen Schock.

Zusammenstoß trotz Ausweichmanöver

POSSENFELDEN. Beim Einfahren in die Staatsstraße 2260 übersah am Mittwochvormittag eine 68-jährige VW-Fahrerin den Ford einer 55-Jährigen. Die Fordfahrerin versuchte noch auszuweichen, touchierte die Leitplanke, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 4.500 Euro.

Wer fuhr gegen die Stoßstange?

STRULLENDORF. In der Kunigundenstraße fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer in der Nacht zum Dienstag gegen die hintere Stoßstange eines geparkten silbernen Peugeot. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 entgegen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".