Polizeibericht 15. Dezember 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

KIRCHSCHLETTEN. Schaden von ca. 500 Euro richtete der Fahrer einer Sattelzugmaschine an, als er am Mittwochabend von der Ortsmitte nach links in Richtung Oberoberndorf abbog. Dabei touchierte der Sattelauflieger die Dachtraufe eines Anwesens. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der Sattelzugführer davon. Anwohner des beschädigten Hauses verständigten die Polizei und fuhren dem Verursacher nach. Dieser konnte schließlich in Scheßlitz angetroffen werden. Den 54-jährigen Fahrer erwartet eine Anzeige wegen Unfallflucht.

LAUF. Am Dienstagmorgen befuhr ein Mercedes Sprinter-Fahrer den Mühlweg und übersah hierbei einen auf der Straße parkenden Skoda und stieß mit diesem zusammen. Der Fahrer des Kleintransporters wurde dabei leicht verletzt. Die Sachschadenshöhe beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Noch einmal Glück gehabt

Zapfendorf.     Beim gestrigen Wintereinbruch musste die Bamberger Verkehrspolizei nur zu einen mit Glätte in Zusammenhang stehenden Unfall fahren. Mittwochnachmittags hatte die 24-jährige Fahrerin eines Audi A3 auf der A73 in Richtung Suhl viel Glück, als sie an der Ausfahrt Zapfendorf überholte und dabei aufgrund ihrer unangepassten Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn von der Fahrbahn abkam. Sie kam im Grünstreifen zum Stillstand, nachdem sie lediglich einen Leitpfosten umgefahren hatte. Sie blieb unverletzt und auch der Audi unbeschädigt. Der Schaden am Leitpfosten ist gering. Alles in allem eine sehr gute Bilanz auf den Autobahnen rund um Bamberg für diesen Schlechtwettertag.

Landkreis Bamberg

AMLINGSTADT. Von einem in der Ortsstraße „Ludwigshöhe“ geparkten Pkw, Daimler, brach ein Unbekannter gewaltsam den auf der Motorhaube angebrachten Mercedesstern ab und legte diesen unter das Auto. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Wer hat zwischen Montag- und Mittwochmorgen verdächtige Personen an dem Fahrzeug beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

HIRSCHAID. Eine Unfallflucht ereignete sich am Dienstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, in der Alleestraße. In der Engstelle auf Höhe des dortigen Sportheimes kam einem VW Passat-Fahrer ein Pkw, Audi A 4, entgegen. Dabei kam es zum Anstoß der jeweiligen Außenspiegel. Ohne sich um die Schadensregulierung (Sachschaden insgesamt 350 Euro) zu kümmern, fuhr der Audi-Fahrer davon. Der 87-jährige Unfallverursacher konnte anhand des abgelesenen Kennzeichens ausfindig gemacht werden und muss sich nun wegen Unfallflucht verantworten.

STADELHOFEN. Am Mittwochnachmittag kam es auf der Kreisstraße zwischen Roßdorf am Berg und Steinfeld zu einem Streifvorgang im Begegnungsverkehr zwischen einem Pkw, Ford/C-Max und einem Pkw, VW Sharan. Dabei berührten sich die Fahrzeuge mit ihren linken Außenspiegeln. Nach der Kollision blieb der Fahrer des Ford nicht stehen, um sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Unfallfluchtermittlungen wurden sofort durch eine Streife der Landkreispolizei aufgenommen. Als Verursacher konnte schließlich ein 75-Jähriger ermittelt werden. Er muss sich nun wegen Unfallflucht verantworten.

SCHLÜSSELFELD. Eine leicht verletzte Person sowie etwa 5.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag  ereignete. Von der Bamberger Straße kommend wollte ein 21-jähriger Kleintransporter-Fahrer nach links in die Veit-Dennert-Straße abbiegen. Dabei  missachtete er jedoch die Vorfahrt eines entgegenkommenden Pkw. Die 20-jährige VW Golf-Fahrerin prallte frontal gegen die hintere rechte Fahrzeugseite des VW-Crafters. Durch die Wucht des Anstoßes öffnete sich der Airbag im VW und verletzte die 20-Jährige an der Nase.

OBERHAID. Schneefall und Straßenglätte waren die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag auf der Kreisstraße zwischen Oberhaid und Appendorf ereignete. Dort geriet eine Autofahrerin nach rechts von der Straße ab und streifte eine Leitplanke. Die 19-Jährige blieb unverletzt. Am Pkw, VW, entstand erheblicher Frontschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

WALSDORF. Im Graben überschlug sich am Mittwochabend, kurz vor 21 Uhr, ein Pkw, VW Polo, nachdem der 24-jährige Fahrer auf der Strecke von Zettelsdorf in Richtung Walsdorf aus Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn abkam. Der Leichtverletzte musste im Krankenhaus behandelt werden. An seinem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

STRULLENDORF. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit rutschte am Donnerstag, gegen 02.40 Uhr, der unbeladene Anhänger einer Sattelzugmaschine im Kurvenverlauf in den Zaun eines Firmenanwesens in der Siemensstraße. Der 46-jährige Fahrer blieb unverletzt. Der Unfallschaden wird insgesamt auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

HIRSCHAID. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden in der Amlingstadter Straße zwei Kleintransporter aufgebrochen. Bei dem VW Crafter blieb es bei dem Aufbruchsversuch. Aus dem Renault Master wurden allerdings diverse Werkzeuge im Wert von ca. 1.000 Euro entwendet. Wer hat Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizei Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

GEISFELD. Ein unbekannter Fahrzeugführer befuhr am Dienstag, gegen 10.45 Uhr, die Litzendorfer Straße. Dabei kam dieser vermutlich aufgrund winterglatter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte mit einem dortigen Verkehrszeichen. Der Unbekannte fuhr weiter ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310 entgegen.

Betrunken, ohne Führerschein, aber dafür mit Haftbefehl unterwegs

Viereth-Trunstadt.     Die Bamberger Schleierfahnder kontrollierten gegen Mittwochmittag einen polnischen Skoda, welcher auf der A70 in Richtung Bayreuth unterwegs war. Bei dessen 38-jährigem Fahrer konnte gleich deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Alkotest konnte ihn auch nicht entlasten, da dieser 1,5 Promille zeigte. Außerdem wurde noch festgestellt, dass dem Mann die Fahrerlaubnis in Deutschland aufgrund einer früheren Trunkenheitsfahrt bereits entzogen worden war. Zu guter Letzt bestand auch noch ein Haftbefehl aufgrund einer früheren Unfallflucht. Da er die zu leistende Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert um die Ersatzfreiheitsstrafe abzusitzen. Ein neues Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt ebenfalls.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.