Polizeibericht 16. Juli 2018

Ver├Âffentlicht am 16. Juli 2018 von Redaktion
Logop├Ądie Sche├člitz


Zeuge beobachtete Trunkenheitsfahrt

RATTELSDORF. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer beobachtete am Sonntagabend, gegen 20 Uhr, das auff├Ąllige Fahrverhalten eines Seat-Fahrers, der auf der B 4 von M├╝rsbach in Richtung Medlitz unterwegs war. Er verst├Ąndigte daraufhin die Polizei. Der Pkw konnte von der eingesetzten Polizeistreife festgestellt und angehalten werden. Ein beim 27-j├Ąhrigen Fahrer durchgef├╝hrter Alkoholtest verlief positiv und ergab 1,14 Promille. Daraufhin musste der Autofahrer sein Fahrzeug stehen lassen, eine Blutentnahme wurde angeordnet und der F├╝hrerschein sichergestellt. Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt. 

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

├ťberholvorgang ging schief

ALTENDORF. Mit schweren Verletzungen musste am Sonntagmittag eine 23-j├Ąhrige Motorradfahrerin durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf der Strecke von Altendorf in Richtung Neuses ├╝berholte die Zweiradfahrerin ein vorausfahrendes Auto. Nach dem Wiedereinscheren wurde die Yamaha-Fahrerin aus der Linkskurve getragen und kam von der Fahrbahn ab. In einer angrenzenden Wiese st├╝rzte die junge Frau und verletzte sich. Am Motorrad entstand Totalschaden in H├Âhe von etwa 4.000 Euro.

Zu weit rechts

A 70 / STADELHOFEN  Als in seinem Fahrzeug eine Warnleuchte aufblinkte steuerte der 47-j├Ąhrige Fahrer seinen Pkw nach rechts auf den Seitenstreifen. Dabei geriet er jedoch zu weit nach rechts und streifte die Au├čenschutzplanke. Der Gesamtschaden wird auf ca. 3500 Euro gesch├Ątzt.

Beim Wake-Boarden verungl├╝ckt

TROSDORF  Mittelschwere Kopfverletzungen zog sich am Samstagnachmittag ein 14-j├Ąhriger Wake-Boarder auf dem Main bei Trosdorf zu. Der Jugendliche wurde mit seinem Sportger├Ąt durch ein Motorboot gezogen, als er aufgrund einer Welle das Gleichgewicht verlor und bei hoher Fahrtgeschwindigkeit ins Wasser st├╝rzte. Trotz seiner Schutzausr├╝stung verletzte sich der junge Mann so schwer, dass er mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg verbracht werden musste. Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

ÔÇ×Den richtigen Riecher bewiesenÔÇť

VIERETH /  ESCHENBACH   Den richtigen Riecher bewiesen Beamte der Wasserschutzpolizei Bamberg, als sie in den Samstags-Nachmittagsstunden mit einem besonderen Zivilboot den Sportbootverkehr auf dem Main ├╝berwachten. Es konnte eine Vielzahl an Verst├Â├čen nach verschiedenen schifffahrtsrechtlichen Vorschriften festgestellt und geahndet werden. Die beanstandeten Bootsf├╝hrer zeigten sich dabei von dem ihnen bisher nicht bekannten Einsatzfahrzeug ├Ąu├čerst ├╝berrascht. Da sich das Fahrzeug bei seinem ersten Einsatz hervorragend bew├Ąhrt hat, werden durch die Wasserschutzpolizei Bamberg auch in Zukunft Kontrollen dieser Art erfolgen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ├Ąhnliche Beitr├Ąge und mehr:

Gerne k├Ânnen Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten k├Ânnen wir Ihren Kommentar nicht ver├Âffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zun├Ąchst eine Pr├╝fung.
F├╝r den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerkl├Ąrung unter dem Stichpunkt "Kommentare".