Polizeibericht 17./18. Juni 2023

Nachrichten-am-Ort-Region

EBING: In der Nacht von Samstag auf Sonntag musste die Polizei zweimal wegen handfesten Streitigkeiten am Seefest ausrücken. Ein 26-Jähriger wurde des Geländes verwiesen, weil er herumpöbelte. Dieser kam später zurück und griff mit einem 44-jährigen Bekannten zwei Securitymitarbeiter an. Diese wurden hierdurch leicht verletzt. Einige Zeit später schlug ein stark alkoholisierter 27-jähriger Mann einem 22- und einem 26-Jährigem jeweils mit der Faust ins Gesicht, sodass diese blutige Verletzungen davon trugen. Die Schläger müssen sich nun wegen Körperverletzung verantworten. 

RATTELSDORF: Ein unbekannter Täter lehnte in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Verkehrszeichen an einen VW Polo, der in einem Hofraum in der Ebinger Straße parkte. Hierbei entstand am Dach des Pkw‘s eine Delle. Täterhinweise werden erbeten.

RATTELSDORF: Am Sonntag wurde kurz nach Mitternacht eine Fiatfahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass die 42-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 0,78 Promille, weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde. Zudem erwartet die Frau ein Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und eine Geldbuße in Höhe von 500,- Euro.

Anzeige
MKB Kemmern

Landkreis Bamberg

TROSDORF: Am Samstagvormittag versuchte ein zunächst unbekannter Täter in einem Geschäft im Industriegebiet Schuhe im Wert von fast 80,- Euro zu entwenden. Als er hierbei vom Ladendetektiv angesprochen wurde, flüchtete der Mann in ein angrenzendes Waldgebiet. Im Rahmen der Fahndung konnte der Dieb einige Zeit später im Ortsbereich vorläufig festgenommen werden. Nach Personalienfeststellung und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der 50-jährige Georgier wieder auf freien Fuß gesetzt.

SCHESSLITZ: In der Nacht von Samstag auf Sonntag schlugen unbekannte Täter gegen 04.30 Uhr die Schaufensterscheibe einer Fahrschule in der Straße „Altenbach“ ein. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Wer kann Hinweise auf die drei Täter geben, die nach der Tat unerkannt geflüchtet sind?

HIRSCHAID: Am Samstagnachmittag bedrohte in der Maximilianstraße eine psychisch kranke Frau ihre Nachbarn. Nach Eintreffen der Polizei verbarrikadierte sich die Frau in ihrer Wohnung und gab weiterhin Todesdrohungen und Beleidigungen von sich. Als die alarmierte Feuerwehr die Wohnungstüre öffnete, ging die 30-Jährige tätlich gegen die Einsatzkräfte vor und wehrte sich gegen die Festnahme, sodass Pfefferspray gegen die Frau eingesetzt werden musste. Die amtsbekannte Frau wurde vom Rettungsdienst in eine Fachklinik verbracht. Mehrere Anzeigen sind die Folge.

SCHESSLITZ: Am Sonntag, gegen 04.30 Uhr, schlug ein unbekannter Täter einem 41-Jährigen nach einem verbalen Streit in der Hauptstraße mit der Faust ins Gesicht.  Der Geschädigte musste im Klinikum Scheßlitz behandelt werden. Der Täter flüchtete.

Hirschaid.  Am späten Samstagvormittag fuhr der Fahrer eines Renault an der Anschlussstelle Hirschaid auf die A 73 in Richtung Feucht auf. Noch im gemeinsamen Bereich der Ein- und Ausfahrt kam ihm ein Lkw entgegen, der mit den linken Rädern deutlich in seiner Spur fuhr. Da er befürchtete, dass der Lkw noch weiter in seine Spur gerät, verriss er das Lenkrad und prallte mit seinem rechten Fahrzeugheck in die Außenschutzplanke. Sein Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Renault entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Außer der Farbe weiß sind vom Lkw keine weiteren Einzelheiten bekannt. Ob der Lkw Fahrer den Unfall bemerkt hat, ist derzeit unklar. Ein Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet und die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg nimmt Zeugenhinweise unter der Tel. 0951/9129-510 entgegen.

REICHMANNSDORF. Einen Sachschaden von ca. 15.000 Euro verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen. Im Zeitraum von Mittwochmittag bis Donnerstagmorgen fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen ein Hausdach in der Oberen Hauptstraße. Aufgrund der Anstoßhöhe ist davonauszugehen, dass ein Lkw den Schaden verursacht haben muss. Durch den Unfall wurden Holzlatten und Ziegel beschädigt. Wer kann Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Erneuter Keyless-Go Diebstahl – Audi Q5 gestohlen

STEGAURACH, LKR. BAMBERG. Donnerstagnacht haben Autodiebe in Stegaurach zugeschlagen. Sie stahlen einen Audi mit Keyless-Go System aus einer Hofeinfahrt.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag stahlen Unbekannte einen schwarzen Audi Q5 aus einer Hofeinfahrt im Stegauracher Ortsteil Debring. Das Auto hatte einen Zeitwert von zirka 40.000 Euro. Zuletzt trug es die Kennzeichen BA-VM 1021 und war mit einem Keyless-Go System ausgestattet.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe. Wer hat in der Nacht auf Freitag verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Stegaurach bemerkt? Hinweise zu dem Diebstahl nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Das Polizeipräsidium Oberfranken wiederholt Tipps zum Schutz vor Diebstahl

Besitzen Sie ebenfalls ein Fahrzeug mit Keyless-Go System, beachten Sie Folgendes:

  • Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab. Versuchen Sie, das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (z. B. Aluminiumhüllen, Alufolie) abzuschirmen. Machen Sie den Test: Nur wenn sich das Fahrzeug nicht einmal dann öffnet, wenn Sie den „abgeschirmten“ Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch Diebe keine Chance.
  • Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges, ob für Ihr Fahrzeug Keyless-Go temporär deaktiviert werden kann. Manche Hersteller bieten am Schlüssel die Funktion, durch zweimaliges Drücken auf die Verriegelungs-Taste, die Keyless Funktion ganz auszuschalten. Fragen Sie bei Ihrer Fachwerkstatt nach, welche Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.
  • Des Weiteren gibt es funkdichte Hüllen für „Keyless-Go Schlüssel“. So können die Diebe das Funksignal nicht über längere Strecken übertragen.

Titelfoto: Polizei Bayern

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.