Polizeibericht 18./19. Februar 2017

Veröffentlicht am 19. Februar 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Vorfahrt missachtet

Kemmern. Am Samstagmittag übersah an der Kreuzung Breitengüßbacher Str./Frankenstraße ein 47-jähriger Lkw-Fahrer eine 62-jährige Pkw-Fahrerin und nahm ihr die Vorfahrt. Bei dem Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen ein Blechschaden von jeweils 3000.- Euro.

Nach Streit in der Ausnüchterungszelle gelandet

Hallstadt. Am Sonntag, in den frühen Morgenstunden, wurde die Polizei zu einem heftigen Streit in die Wohnung zweier Lebensgefährten in die Mainstraße gerufen. Es stellte sich heraus, dass der 39-jährige Mann seine 46-jährige Partnerin bereits tätlich angegriffen hatte. Nach deren Angaben wurde sie von ihm gegen den Körper gestoßen und war mit dem Hinterkopf gegen einen Heizkörper geprallt. Dabei zog sie sich eine Platzwunde zu, die im Klinikum Bamberg ambulant behandelt werden musste. Bei beiden Kontrahenten wurde eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt. Zur weiteren Beruhigung der Situation musste der Mann die Nacht in der Ausnüchterungszelle der Polizei verbringen.

 

Bei Flucht vor Polizei Unfall verursacht

Reckendorf. Am Sonntag, kurz nach Mitternacht, sollte in der Eidelsgasse / Einmündung Hauptstraße der Fahrer eines Pkw Ford von einer Polizeistreife einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer entzog sich jedoch der Kontrolle und ergriff die Flucht. Dabei überfuhr er ein Stopp-Schild und missachtete die Vorfahrt einer 29-jährigen Pkw-Fahrerin. Bei dem daraus resultierenden Zusammenstoß wurde die Frau leicht verletzt. An ihrem Pkw entstand ein Blechschaden von rund 4500.- Euro. Im Anschluss prallte der flüchtende Pkw noch gegen das Standrohr eines Verkehrszeichens und verursachte hierbei einen Schaden von rund 300.- Euro. Im Zuge der weiteren Fahndung wurde der Fluchtwagen verlassen und erheblich beschädigt in einem Waldstück aufgefunden. Zur weiteren Beweisführung wurde der Pkw aus dem Zulassungsbereich Hassberge von der Polizei sichergestellt. Die Fahndung nach dem Fahrer dauert noch an.

Rauschgift aufgefunden und Haftbefehl offen

Bischberg. Am Samstagvormittag rief im Röthelbachweg eine 29-Jährige die Polizei zur Hilfe da sie in ihrer Wohnung einen heftigen Streit mit ihrem 30-jährigen Freund hatte. Bei der weiteren Abklärung der Polizeibeamten vor Ort, stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein offener Haftbefehl besteht. Er hatte noch eine Freiheitsstrafe von drei Monaten abzubüßen. Zu allem Überfluss wurden bei ihm noch gebrauchte Rauschgiftutensilien und eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt verbracht und erhält nun eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Nach Faschingsveranstaltung auf Freundin losgegangen

Buttenheim. Für einen 23-jährigen Faschingsbesucher endete die Nacht in einer Ausnüchterungszelle bei der Polizei. Am Sonntagfrüh, kurz nach 03.00 Uhr, wollte seine 18-jährige Freundin nach Hause gehen und die Veranstaltung verlassen. Da er damit nicht einverstanden war, bedrängte er sie im Außenbereich der Veranstaltung und ging dabei auch tätlich gegen sie vor. Auf Hilferufe der Frau wurden andere Faschingsgäste aufmerksam und kamen zu Hilfe. Da der Angreifer so stark betrunken war, dass er seinen Weg alleine nicht fortsetzen konnte, musste er bei der Polizei ausgenüchtert werden.

Böse Überraschung nach dem Einkauf

PÖDELDORF. Nur etwa 20 Minuten stellte am Freitagvormittag eine Autofahrerin ihren Pkw, Peugeot, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hollfelder Straße ab, um ihre Einkäufe zu tätigen. Als sie zu ihrem grünen Auto zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die Fahrertüre eine Delle hatte. Der Verursacher flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Zeugen der Unfallflucht, die sich zwischen 10.15 und 10.35 Uhr ereignete,  werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".