Polizeibericht 19. Februar 2019

MEMMELSDORF. Eine Sperrholzplatte in einem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses brannte am Montagabend im Ortsteil Lichteneiche. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt. Ein Zeuge bemerkte kurz nach 21 Uhr in dem Anwesen in der Schlesienstraße das kleine Feuer an der Kellerabteiltür aus Sperrholz und wählte den Notruf. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren rasch vor Ort. Aufgrund der Rauchentwicklung mussten einige Anwohner des Mehrfamilienhauses kurzzeitig ihre Wohnungen verlassen. Die Feuerwehrkräfte konnten den Brand schnell löschen. Es entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von 100 Euro. Beamte der Kripo Bamberg nahmen vor Ort die Ermittlungen auf.

Streifvorgang beim Überholen

STRULLENDORF. Die Staatsstraße 2244 befuhr am Montagmittag ein 28-jähriger Opel-Fahrer und wollte eine vor ihm fahrende 45-jährige VW-Fahrerin überholen. In diesem Moment scherte die VW-Fahrerin ebenfalls zum Überholen aus und es kam zum Streifvorgang. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Mit Pkw überschlagen

BISCHBERG. Auf der witterungsbedingten glatten Fahrbahn der Bundesstraße 26 geriet am Montagvormittag eine 29-Jährige mit ihrem Pkw Renault ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Graben. Die Fahrerin und ihre im Pkw befindliche Tochter mit 1 ½ Jahren mussten mit leichten Verletzungen ins Klinikum Bamberg verbracht werden. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden, Sachschaden entstand in Höhe von 5.000 Euro.

Geparkten Pkw beschädigt

WÜRGAU. Gegen die hintere rechte Fahrzeugseite eines schwarzen Pkw Ford/Fiesta stieß ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Das Fahrzeug stand am Sonntag, zwischen 14.20 und 14.40 Uhr, auf einem Parkplatz in der Fränkische-Schweiz-Straße. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Überteuerte Angebote

Der Polizei wurden wiederholt offensichtlich überteuerte Angebote von ortsansässigen Dienstleistern/Handwerkern mitgeteilt. Vor allem ältere Kunden gingen auf die Angebote ein, ohne vorher Vergleichsangebote einzuholen. Teilweise wurde ein Vielfaches des handelsüblichen Betrages verlangt und auch bezahlt. Die Anbieter bevorzugten Barzahlung. Bekannte Vorfälle wurden polizeilich aufgearbeitet und werden der Staatsanwaltschaft Bamberg zur Prüfung vorgelegt.

Die Polizei bittet die Bevölkerung vor Vortragsabschluss einer Dienstleistung/Arbeit sich über den Wert zu informieren. Sollte es bereits zu einem Vertragsabschluss/Bezahlung gekommen sein, wird bei erheblicher Differenz zwischen den marktüblichen Preisen gebeten, dies der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel. 0951/9129-310  mitzuteilen.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.