Polizeibericht 2. Februar 2018

Veröffentlicht am 2. Februar 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Unfallflüchtiger hinterlässt beschädigte Fahrzeugtüre

BREITENGÜSSBACH. Sachschaden von ca. 1.500 Euro verursachte ein Unbekannter an einen im Gewerbepark abgestellten grauen Skoda/Octavia. Im Laufe des Donnerstags beschädigte er die hintere Beifahrertüre und setzte seine Fahrt unerkannt fort. Hinweise zu den Unfallflüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Wer fuhr gegen das Heck eines Pkw?

ERLAU. In der Ortsstraße „Lange Straße“ stieß ein unbekannter Autofahrer in der Nacht zum Donnerstag gegen einen geparkten roten Daihatsu/Sirion und flüchtete. Der Pkw wurde im Heckbereich erheblich beschädigt. Die Reparaturkosten belaufen sich auf ca. 1.000 Euro. 

Drogenfahrt

Hirschaid. Bei der Kontrolle eines 20jährigen VW Golf-Fahrers am Mittwochnachmittag, im Bereich des Bahnhofs Hirschaid, stellte eine Streife der Fahndungskontrollgruppe der Verkehrspolizei drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogentest verlief zudem positiv. Die Weiterfahrt wurde daraufhin untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Der 20jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen.

 

Bank entschädigt Betrugsopfer

OBERFRANKEN. Gute Nachricht für Betrugsopfer: Die Firma Western Union entschädigt Personen, die Opfer eines Betrugs wurden und hierbei Zahlungen über die Bank geleistet haben.

Wie die Firma in einer Pressemeldung mitteilt, werden die Entschädigungszahlungen für Delikte, die von 2004 bis zum 19. Januar 2017 begangen wurden, geleistet. Anspruchsberechtigt sind Kunden, die als Opfer von Betrugsdelikten Zahlungen via Western Union geleistet haben. Die Ansprüche können bis 31. Mai 2018 geltend gemacht werden.

Auch Opfer aus Oberfranken haben in den vergangenen Jahren, wie zum Beispiel nach angeblichen Gewinnmitteilungen, Geld an Konten bei Western Union transferiert. Die in Aussicht gestellte Gewinnauszahlung blieb dann allerdings aus.

Weitere Informationen und alle notwendigen Formulare finden Berechtigte unter www.westernunionremission.com.

Es handelt sich bei der Seite um keine Spam- oder Phishing-Seite! Es könnte auch sein, dass eine beauftragte Kanzlei bereits bekannte Geschädigte direkt kontaktiert.

Die Pressemitteilung der US-Behörden findet sich unter: https://www.justice.gov/opa/pr/western-union-admits-anti-money-laundering-and-consumer-fraud-violations-forfeits-586-million

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".