Polizeibericht 26. November 2020

Heckscheibe beschädigt

BREITENGÜSSBACH. Die Heckscheibe eines in der Bamberger Straße geparkten schwarzen Pkw, Hyundai, zerstörte ein Unbekannter und richtete dabei einen Schaden von ca. 600 Euro an. Die Beschädigung ereignete sich zwischen Dienstagabend, 19 Uhr, und Mittwochvormittag. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Nach Anstoß geflüchtet

HALLSTADT. Gegen die linke hintere Stoßstangenseite eines Pkw, Subaru, stieß ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer. Obwohl ein Schaden von etwa 800 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne die Polizei zu verständigen. Die Unfallflucht ereignete sich zwischen Mittwochnachmittag, 15 Uhr,  und Donnerstagmittag, 12 Uhr, auf dem Parkplatz des Market-Einkaufszentrums in der Michelinstraße. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

34-Jähriger entwendet Haustürschlüssel und greift Polizisten an

BREITENGÜSSBACH. Ein Mann aus Breitengüßbach nahm seiner Mutter am Dienstagmorgen unter Anwendung körperlicher Gewalt den Haustürschlüssel weg. Diese rief die Polizei. Bei der Festnahme setzte sich der 34-Jährige  gegen die Polizisten zur Wehr. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Mittwoch Haftbefehl gegen den Beschuldigten.

In Breitengüßbach geriet der Mann mit seiner Mutter gegen 8 Uhr nach einer Autofahrt in Streit. Beim Versuch den Haustürschlüssel der Frau an sich zu nehmen, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Mutter und Sohn. Der 34-Jährige flüchtete samt Schlüssel.

Um 10.10 Uhr trafen die Bamberger Polizisten den Beschuldigten an dessen Auto an und erklärten ihm die vorläufige Festnahme. Mit dieser war er jedoch nicht einverstanden. Er versuchte sich der Festnahme zu entziehen und setzte ein Tierabwehrspray gegen die Polizisten ein. Der Versuch des 34-Jährigen bei der Festnahme einem Beamten die Dienstwaffe aus dem Holster zu entreißen scheiterte. Die Polizisten fixierten den Mann am Boden und legten ihm vor dem Transport zur Polizeidienststelle Handfesseln an. Bei der Auseinandersetzung verletzten sich sowohl die Beamten, als auch der Beschuldigte und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Beamten erlitten massive Augenreizungen und waren am Dienstag nicht mehr dienstfähig.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Sachbearbeitung in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg übernommen. Gegen den Beschuldigten wird wegen Raubes, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und anderen Delikten ermittelt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg führten Beamte den 34-Jährigen am Mittwoch dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg vor. Dieser erließ Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Über 1.000 Euro Schaden angerichtet

GUNDELSHEIM. Etwa 1.200 Euro Sachschaden richteten bislang Unbekannte an zwei Fahrzeugen an, die in der Hallstadter Straße abgestellt waren. Zwischen Dienstagabend, 18.45 Uhr, und Mittwochmorgen, 6.30 Uhr, wurden an beiden Pkw Suzuki und Ford Focus die Scheiben eingeschlagen. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Kennzeichen blieb an Unfallstelle

Gundelsheim    Nachdem am Donnerstagmorgen, kurz nach Mitternacht,  der Fahrer eines BMW am AK Bamberg im Einfahrtsast auf die A70, Richtung Schweinfurt, in die Schutzplanke geprallt war, setzte er seine Fahrt fort ohne den Unfall zu melden. Der Pkw wurde stark unfallbeschädigt einige Zeit später in Hallstadt aufgefunden. Da das vordere Kennzeichen des Fahrzeugs an der Unfallstelle aufgefunden wurde, konnte innerhalb kurzer Zeit ein 21jähriger als Fahrer ermittelt werden. Auf ihn kommen nun Ermittlungen wegen Unfallflucht zu. Der Sachschaden summiert sich auf rund 6500 Euro.

Beim Fahrstreifenwechsel nicht aufgepasst

Scheßlitz     Um anderen Fahrzeugen an der AS Scheßlitz, Richtung Bamberg, das Einfahren in die Hauptfahrbahn der A70 zu erleichtern, wechselte am Mittwochnachmittag der 21jährige Fahrer eines Audi auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er den dort mit hoher Geschwindigkeit herannahenden Mercedes eines 18jährigen, der trotz einer Vollbremsung ein Auffahren nicht mehr vermeiden konnte. Verletzt wurde niemand. Der Mercedes musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 7000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.