Polizeibericht 28. März 2018

Veröffentlicht am 28. März 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Geparkten Pkw beschädigt

BREITENGÜßBACH. Gegen den linken Außenspiegel eines in der Bamberger Straße geparkten Pkw Nissan stieß am Dienstag, zwischen 11.30 und 12 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Fahranfänger mit Alkohol

HALLSTADT. In eine Verkehrskontrolle geriet Mittwochnacht in der Michelinstraße ein 18-jähriger Opel-Fahrer. Die Beamten nahmen bei dem jungen Mann Alkoholgeruch wahr. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 0,34 Promille. Dem Fahranfänger wurde die Weiterfahrt untersagt, sein nüchterner Beifahrer konnte die Fahrt fortsetzen. Eine Bußgeldanzeige ist die Folge.

Betrugsmasche gegenüber Vereinen und Verbänden – Vorsicht bei Überweisungen!

BAMBERG. Mit der sogenannten Chef-Betrugsmasche ergaunerten bislang Unbekannte etliche tausend Euro vom Kreisverband einer politischen Partei in Bamberg. Die Betrüger versuchen sich mittlerweile nicht nur an Wirtschafts- oder Handwerksbetrieben sondern auch an Parteien, Verbänden, Vereinen und Organisationen. Die oberfränkische Polizei warnt eindringlich vor dieser Ausweitung der Betrugsmasche.

Mitte März überwies der verantwortliche Kassier der Partei nach einer E-Mail des vermeintlichen Vorsitzenden mehrere tausend Euro an ein ausländisches Konto. Die ermittelnden Beamten des Kommissariats Cybercrime bei der Kriminalpolizei Bamberg stellten schnell fest, dass der Absender gefälscht war und dass derzeit bayernweit zahlreiche Vereine, Parteien oder Organisationen in gleicher Art und Weise angeschrieben werden.

Waren bisher überwiegend Wirtschafts- und Handwerksbetriebe im Visier der CEO-Fraud-Betrüger (Chief Executive Officer = Geschäftsführer), so werden mittlerweile kleinere Vereine, Verbände und Organisationen mit gefälschten E-Mails angeschrieben und von einem vermeintlichen Verantwortlichen aufgefordert Geld auf ausländische Konten zu überweisen. Alle notwendigen Informationen sind in der Regel auf den Internetseiten der Organisationen abrufbar.

Die Oberfränkische Polizei warnt vor den Betrügern und gibt folgende Tipps:

  • Achten Sie darauf, welche Informationen über Ihren Verein/Verband öffentlich einsehbar sind und welche Informationen in sozialen Netzwerken über Ihre Mitarbeiter im Zusammenhang mit Ihrem Betrieb zu finden sind.
  • Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter hinsichtlich dieser Betrugsmasche.
  • Überprüfen Sie E-Mails auf Absenderadressen und korrekte Schreibweisen.
  • Fragen Sie per Rückruf oder schriftlich nach, bevor Sie größere Transaktionen tätigen.
  • Nehmen Sie in Zweifelsfällen Kontakt zu Ihrem Vorsitzenden auf.
  • Führen Sie interne Kontrollmechanismen (Vier-Augen-Prinzip) ein und treffen Sie Abwesenheitsregelungen.
  • Sperren Sie firmenähnliche Domains über entsprechende Spam-Filter und Verschlüsseln Sie Ihre E-Mails.
  • Richten Sie eine Benachrichtigung in Ihrem E-Mail-Programm ein, sobald Sie E-Mails an firmenexterne Adressaten versenden.
  • Wenden Sie sich bei Auffälligkeiten an Ihre Polizeidienststelle.
Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Wohnhaus durch Brand stark beschädigt – wichtiger Zeuge gesucht

POMMERSFELDEN, LKR. BAMBERG. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg zur Ursache des Wohnhausbrandes in der Nacht auf Montag in der Straße „Hintere Schlossmauer“ laufen auf Hochtouren. In diesem Zusammenhang suchen die Brandermittler einen jungen Radfahrer, der möglicherweise wichtige Hinweise geben könnte. Im Bereich einer Holzlege brach am Sonntag, gegen 23 Uhr, das Feuer aus und breitete sich auf das direkt daneben befindliche Wohnhaus aus. Der Brand beschädigte das Gebäude derart stark, dass es momentan nicht bewohnbar ist und ein Schaden von etwa 250.000 Euro entstand. Ein Nachbarshund sorgte dafür, dass sich die Hausbewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten und unverletzt blieben. Die Untersuchungen zur weiterhin unbekannten Brandursache sind bei der Kriminalpolizei Bamberg im vollen Gange. Im Verlauf dieser Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf einen jungen, noch unbekannten Mann, bei dem es sich um einen wichtigen Zeugen handeln könnte. Die Person kam kurz nach der Entdeckung des Feuers mit seinem Fahrrad am Haus vorbei, legte seinen mitgeführten Rucksack auf der Terrasse eines Nachbaranwesens ab und beteiligte sich an den Löschversuchen der Anwohner. Anschließend war der Radfahrer verschwunden. Die Zeugen beschreiben den Mann wie folgt: etwa 20 Jahre alt, fuhr ein neuwertiges Mountainbike, führte einen Rucksack mit. Das Fachkommissariat bittet, dass sich der Zeuge oder Personen, die Hinweise auf die Identität des Radfahrers geben können, sich bei der Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 melden.

Holzdiebstahl

THÜNGFELD. In der Zeit vom 9. bis 26. März entwendeten unbekannte Täter sieben Holzstöße im Wert von ca. 800 Euro. Die Holzstämme in einer Länge von 20 m waren in dem Waldstück „Tiefengraben“ gelagert. Zum Abtransport des Holzes muss ein Fahrzeug benutzt worden sein. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Wildkamera entwendet

ASCHBACH. Eine braun/grüne Wildkamera der Marke Anton Seissiger im Wert von 360 Euro entwendeten unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag. Die Kamera war in der Verlängerung der Waldstraße in nördlicher Richtung an einem Baum angebracht. Wer kann Angaben über den Verbleib der Wildkamera bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.