Polizeibericht 28. November 2019

Veröffentlicht am 28. November 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Betrunkener Autofahrer touchiert geparkte Fahrzeuge

HALLSTADT. Gegen mehrere geparkte Pkw in der Lichtenfelserstraße stieß am Mittwochabend ein 26-jähriger VW/Polo-Fahrer. Die verständigte Polizeistreife konnte bei dem Fahrer Alkoholgeruch wahrnehmen. Eine Alkoholüberprüfung ergab 1,80 Promille worauf eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt wurde. Der Sachschaden an den Fahrzeugen  wird mit über 2.000 Euro beziffert.

Anzeige
Karin Eminger

 

Porsche verkratzt

SCHESSLITZ. Vermutlich mit einem spitzen Gegenstand verkratzte ein Unbekannter am Mittwoch, zwischen 11.00 und 12.00 Uhr, die komplette rechte Fahrzeugseite eines braunen Porsche, der in der Hauptstraße abgestellt war. Der Reparaturschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Die Landkreispolizei bittet um Zeugenhinweise unter 0951/9129-310.

BMW übersehen

BUTTENHEIM. Von der Rewestraße fuhr eine 49-jährige Skodafahrerin am Mittwochfrüh auf die Staatsstraße 2960. Hierbei übersah sie einen von Gunzendorf kommenden BMW eines 56-Jährigen. Bei dem Aufprall verletzten sich beide Fahrzeugführer leicht. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.

Alkoholsünder aus dem Verkehr gezogen

BURGEBRACH. Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochabend in der Färbergasse wurde die Weiterfahrt eines alkoholisierten 40-jährigen Suzukifahrers unterbunden. Ein Alkoholtest ergab über 0,80 Promille.  Bußgeld, Fahrverbot und Punkte in Flensburg kommen jetzt auf den Autofahrer zu.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

UNTERNEUSES. Verdächtigen Marihuanageruch stellten Polizeibeamte bei einem 25-jährigen Mercedesfahrer fest, als er am Mittwochnachmittag in der Ortsstraße Am Bachholz in eine Verkehrskontrolle geriet. Ein anschließender Drogentest verlief positiv. Außerdem wurden im Kofferraum des Fahrzeuges weiteres Rauschmittel festgestellt. Eine Blutentnahme im Krankenhaus war die Folge. Der Fahrzeugführer muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".