Polizeibericht 22. November 2019

Veröffentlicht am 22. November 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Alkoholgeruch war verdächtig

BREITENGÜSSBACH. Deutlicher Alkoholgeruch konnte bei einem 27-jährigen Opelfahrer festgestellt werden, als er am Donnerstagabend im Gewerbepark in eine Verkehrskontrolle geriet. Ein anschließender Alkoholtest ergab 1,20 Promille. Mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr muss der Autofahrer jetzt rechnen.

Alkoholsünder aus dem Verkehr gezogen

DORGENDORF. Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend im Kirchweg wurde die Weiterfahrt einer alkoholisierten 62-jährigen VW-Golffahrerin und eines 24-jährigen Fordfahrers unterbunden. Die Alkoholüberprüfungen ergaben über 0,60 Promille.  Bußgeld, Fahrverbot und Punkte in Flensburg kommen jetzt auf die Alkoholsünder zu.

Anzeige
Karin Eminger

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Mopedfahrer missachtet Vorfahrt

BURGEBRACH. Von Treppendorf kommend überquerte ein 22-jähriger Kradfahrer am Donnerstagabend die Steigerwaldstraße. Der junge Mann missachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden 28-jährigen Skodafahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Kradfahrer  verletzte sich bei dem Aufprall leicht. An seinem Zweirad entstand Totalschaden von etwa 1.000 Euro.

Warnleitanhänger gerammt

A 73 / GUNDELSHEIM     Mehrere Vorwarntafeln und einen voll beleuchteten Warnleitanhänger, der zur Absicherung einer Tagesbaustelle auf dem linken Fahrstreifen der A73, Fahrtrichtung Norden, aufgestellt war, übersah am Donnerstagvormittag aus ungeklärten Gründen der 27-jährige Fahrer eines Mercedes und fuhr mit hoher Geschwindigkeit ungebremst auf das Absicherungsgerät auf. Er wurde durch umherfliegende Splitter leicht verletzt. Sein Pkw und der Warnleitanhänger erlitten jeweils Totalschaden und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Das Zugfahrzeug des Anhängers wurde durch den heftigen Aufprall ebenfalls beschädigt. Der Gesamtschaden summiert sich auf 60000 Euro.

Gleich zweimal gekracht

A 70 / OBERHAID     Als am Donnerstagmorgen die 20-jährige Fahrerin eines Opel im Bereich der AS Viereth-Trunstadt, Fahrtrichtung Bamberg, zum Überholen ansetzte, wechselte unmittelbar vor ihr die 21-jährige Fahrerin eines BMW ebenfalls den Fahrstreifen nach links. Durch den folgenden Anstoß kommen beide Pkw ins Schleudern und prallen in die Mittel- und Außenschutzplanken. Beide Pkw erleiden wirtschaftlichen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrerinnen bleiben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 50000 Euro. Im sich daraufhin bildenden Stau kam es kurze Zeit später zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw. Der 29-jährige Fahrer eines Opel übersah offenbar das Stauende und fuhr bei regennasser Fahrbahn nahezu ungebremst in das Heck eines Peugeot, dessen 41-jähriger Fahrer dabei leicht verletzt wurde. Der Peugeot wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf den davor stehenden Renault eines 31-Jährigen geschoben. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt ins Krankenhaus transportiert. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen summiert sich hier auf 21000 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".