Polizeibericht 5. April 2019

Müllentsorgung sorgt für Drogenfund

BAMBERG. Weil er in der Wunderburg Müll aus seinem Fahrzeug warf, fiel am Donnerstagmittag ein 21-jähriger Pkw-Fahrer Schleierfahndern der Verkehrspolizei auf. Bei der anschließenden Kontrolle wurde bei ihm Drogeneinfluss festgestellt, sowie bei der Durchsuchung seines Pkw mehrere Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Den jungen Mann erwarten nun Anzeigen wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss und Besitz illegaler Drogen.

Beim Ausparken nicht aufgepasst

HIRSCHAID. Als sie am Donnerstagnachmittag rückwärts aus einer Parklücke fuhr, übersah die 22-jährige Fahrerin eines Opel den vorbeifahrenden Dacia einer 54-Jährigen und streifte den Pkw vorne rechts. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf geschätzte 2000 Euro.

Mopedfahrer fährt in Fahrzeugheck

BURGEBRACH. Aufgrund querenden Fußgängern, im Bereich der Verkehrsinsel, musste am Mittwochnachmittag ein 34-jähriger Golffahrer verkehrsbedingt halten. Dies erkannte ein nachfolgender 16-jähriger Leichtkraftfahrer zu spät und fuhr auf. Der Jugendliche verletzte sich bei dem Aufprall  leicht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 1.200 Euro.

Autofahrer war alkoholisiert

HIRSCHAID. In eine Verkehrskontrolle geriet ein 51-jähriger VW-Fahrer am Donnerstagabend in der Jahnstraße. Ein Alkoholtest ergab ein Ergebnis von 0,66 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Jetzt erwartet den Alkoholsünder ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

 

LKR. BAMBERG. Seit Anfang März wurden im Landkreis Bamberg in drei Fällen durch unbekannte Täter Zigarettenautomaten von ihrem Standort entfernt und kurz darauf in einiger Entfernung aufgebrochen. Die Täter entnahmen aus den Automaten die Zigaretten und das Bargeld. Entwendungsschaden und Sachschaden liegen jeweils im vierstelligen Bereich. Das Abmontieren der Automaten und der Abtransport müssen aufgrund der Größe und des Gewichts der Zigarettenautomaten von mehreren Personen durchgeführt worden sein. In allen drei Fällen wurden die Automaten mit Gewalt von der Wand gehebelt. Um die entwendeten Automaten zum Ort des Aufbruchs zu verbringen verwendeten die Täter als Transportmittel offenbar einen größeren Pkw oder einen Lieferwagen. Es ist anzunehmen, dass die Täter die Lage der Zigarettenautomaten und die Aufbruchsörtlichkeiten vorher auskundschaften, um die in der Nacht stattfindenden Diebstähle ungestört begehen zu können. Die Diebstähle fanden in Ludwag (Gde. Scheßlitz), Gundelsheim und Rothensand (Gde. Hirschaid) statt. Der in Rothensand entwendete Zigarettenautomat konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bittet um Zeugenhinweise:

  • Wem sind Personen aufgefallen, die sich im Bereich von Zigarettenautomaten entsprechend auffällig verhielten oder Werkzeug mit sich führen?
  • Wer kann Angaben zu Fahrzeuge oder Personen in diesem Zusammenhang machen?
  • Wer kann Hinweise zu dem bislang nicht aufgefundenen Zigarettenautomaten aus Rothensand geben?
  • Zeugen melden sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310

Sollte das Fehlen eines Zigarettenautomaten festgestellt werden oder ein Zigarettenautomat abseits von bewohntem Gebiet aufgefunden werden verständigen Sie bitte sofort die Polizei (110 oder 0951/9129-310).

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.