Polizeibericht 5. Dezember 2016

Veröffentlicht am 5. Dezember 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Erst an- und dann weggefahren

HALLSTADT.  Zwischen Samstagabend, 21.30 Uhr, und Sonntagmorgen stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen den linken Kotflügel sowie die Fahrertüre eines in der Max-Brose-Straße, Höhe Tennisplatz, geparkten Pkw, Mazda. Obwohl ein Schaden von ca. 3.000 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne die Polizei zu verständigen. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen. 

Reifenstecher kam zweimal

TRUNSTADT. Eine böse Überraschung erlebte eine Autofahrerin, als sie am Donnerstagmorgen mit ihrem in der Bergstraße geparkten Pkw, Seat Ibiza, wegfahren wollte. In der Nacht zerstach ein Unbekannter einen Reifen ihres Autos. Damit nicht genug – denn in der Nacht von Freitag auf Samstag kam vermutlich der gleiche Täter ein zweites Mal und zerstach diesmal alle vier Reifen des Fahrzeuges. Der insgesamt angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. 

Wo ist der Gullydeckel?

STEGAURACH.  Unbekannte Diebe entwendeten am Sonntagmorgen, gegen 5 Uhr, einen Gullydeckel (Wert ca. 200 Euro) aus einer Wasserrinne in der Auracher Straße. Die Gemeinde musste einen Behelfsgullydeckel einsetzen. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Übler Scherz mit Folgen

BISCHBERG. Lediglich erschrecken wollte in der Amselstraße am Sonntagmorgen, gegen 0.45 Uhr, ein 17-Jähriger mit Horrormaske („Saw“-Maske) einen gleichaltrigen Jugendlichen. So dessen Version. Sein Gegenüber fühlte sich jedoch körperlich attackiert und  versprühte zu seiner Verteidigung Reizgas. Dabei erlitt der „Maskenträger“ eine leichte Augenrötung. Beide Jugendliche werden wegen gefährlicher Körperverletzung bzw. versuchter Körperverletzung angezeigt.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".