Polizeibericht 7./8. Juli 2018

Veröffentlicht am 8. Juli 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Unfallverursacher unter Alkoholeinwirkung

ZAPFENDORF;  Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr kommt auf einen 51jährigen Pkw-Fahrer zu, der Freitagnacht einen Verkehrsunfall in der Oberleiterbacher Straße verursachte. Er war mit seinem Toyota gegen einen Straßenpfosten geprallt. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch wahrgenommen, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Schaden am Pkw des Unfallverursachers wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt, der angerichtete Fremdschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Weißer Pkw gesucht

BREITENGÜßBACH;  Einen Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro hinterließ ein bisher unbekannter Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagmittag in der Baunacher Straße ereignete. Eine Kundin hatte während des Einkaufs ihren braunen BMW um 11.45 Uhr auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes abgestellt. Als sie gegen 12.30 Uhr zurückkam, musste sie feststellen, dass die gesamte linke Längsseite beschädigt war. Als mögliches unfallverursachendes Fahrzeug kommt ein weißer Pkw in Betracht, der beim Einparken neben der Geschädigten stand. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen. 

Nicht rechtzeitig gebremst

A73/Kemmern. Glimpflich verlief ein Auffahrunfall am Freitagnachmittag auf der A 73. Eine 37-jährige Autofahrerin musste verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 43-jähriger Fahrer eines Kleintransporters konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Pkw auf. Ein weiterer 40-jähriger Pkw-Fahrer blieb beim Ausweichen noch mit seinem Außenspiegel am Fahrzeug des Unfallverursachers hängen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Blechschaden wird von der Autobahnpolizei auf ca. 15.000,- Euro geschätzt. In Fahrtrichtung Suhl kam es während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten zu erheblichen Behinderungen, welche sich bis zum Autobahnkreuz Bamberg auswirkten.

Fahrrad gestohlen

HALLSTADT. Ein unbekannter Täter entwendete am Samstagmittag ein Fahrrad vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Emil-Kemmer-Straße. Der Geschädigte stellte das Fahrrad vor dem Geschäft unversperrt ab und tätigte seinen Einkauf. Als er zurückkam, war das Zweirad verschwunden. Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes Trekkingfahrrad der Marke Rabeneick. Auffällig sind die grünen Streifen am Rahmen und eine rote Tasche am Gepäckträger. Wer kann Angaben zum Täter oder zum Verbleib des Fahrrades machen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land 0951/9129-310.

Anzeige
1. FC Baunach

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Lkw und Anhänger beschädigt

PRIESENDORF;  Wegen Sachbeschädigung hat die Polizeiinspektion Bamberg-Land die Ermittlungen aufgenommen. In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag war ein in der Industriestraße  abgestellter Lkw von bisher unbekannten Täter angegangen worden. Es wurden hierbei drei Ventile der Räder des Lkw und alle vier Ventile des Anhängers beschädigt. Die Reparaturkosten werden auf mehrere Hundert Euro geschätzt, Hinweise auf den oder die Täter werden unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen genommen.

Motorradfahrer schwer verletzt

MISTENDORF;  Ein Wasserdurchlass wurde einem 21jährigen Motorradfahrer zum Verhängnis, der am Freitagabend auf der Strecke von Zeegendorf in Richtung Mistendorf unterwegs war. Er war mit seiner Kawasaki nach links von der Straße abgekommen und dabei gegen einen Wasserdurchlass geprallt. Hierbei erlitt er diverse Prellungen und musste vom verständigten Rettungsdienst ins Klinikum gebracht werden. An seinem Gefährt entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Zwei Pkw frontal zusammengestoßen

Bischberg. Zwischen den Ortsteilen Trosdorf und Tütschengereuth befuhr am Samstagnachmittag, kurz nach 16.00 Uhr, eine 71-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Haßberge die dortige Staatsstraße von Trosdorf in Richtung Tütschengereuth. In einer langgezogenen Rechtskurve kam die Rentnerin mit ihrem Pkw aus bislang noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einer auf ihrer Fahrbahn entgegenkommenden 47-jährigen Pkw-Fahrerin aus dem westlichen Landkreis Bamberg. Bei dem heftigen Frontalzusammenstoß wurden beide Fahrerinnen (jeweils alleine im Pkw) schwer verletzt in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Orte befreit werden. Beide Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und wurden mit einem Rettungshubschrauber und Rettungswagen in Krankenhäuser verbracht.  Akute Lebensgefahr bestand laut Notarzt jedoch vor Ort nicht. Beide Fahrzeuge waren nur noch Schrott und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wurde auf ca. 14.000.- Euro geschätzt. Die Staatsstraße war für mehrere Stunden gesperrt.

Zu weit nach links gekommen

A70/Scheßlitz. Am Freitagnachmittag kam ein 23-jähriger tschechischer Autofahrer mit seinem VW auf der A 70 zu weit nach links und touchierte die Mittelschutzplanke. Anschließend fuhr er auf den nächsten Parkplatz und begutachtete den Schaden an seinem Fahrzeug. Aufmerksame Zeugen verständigten die Polizei. Beim Eintreffen einer Streife der Autobahnpolizei wollte der Verursacher sich gerade in Fahrtrichtung Osten entfernen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Der Gesamtschaden beträgt ca. 4.000,- Euro.

Gegen Leitplanke geraten

A70/Gundelsheim. Beim Überwechseln von der A 73 auf die A 70 geriet am Freitagnachmittag eine 40-jährige Autofahrerin am Autobahnkreuz Bamberg gegen die Leitplanke. Durch den Anstoß wurde die Außenschutzplanke beschädigt und der Pkw kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Frau Alkoholgeruch festgestellt. Ihr Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.600,- Euro.

Prellungen erlitten

SCHLÜSSELFELD/ASCHBACH. Aufgrund eines technischen Defekts an seinem Zweirad wurde ein 51-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag verletzt. Der Motorradfahrer befuhr die Staatsstraße von Aschbach nach Rambach. Kurz nach der Abzweigung Lohmühle trat ein Motorschaden ein, wodurch das Hinterrad blockierte. Der Motorradfahrer verlor dadurch die Kontrolle und stürzte. Er erlitt mehrere Prellungen und Schürfwunden. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro.

Fahrfehler führt zu Sturz

SCHEßLITZ. Am Samstagnachmittag stürzte ein 40-jähriger Motorradfahrer im Bereich Scheßlitz auf der Staatsstraße 2187 und verletzte sich leicht. Vorausgegangen war offensichtlich ein Fahrfehler des Zweiradfahrers, woraufhin er die Kontrolle über sein Gefährt verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er kam mit Prellungen und einer Schulterverletzung davon. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro.

Motorradunfall

STRULLENDORF/MISTENDORF. Am Freitagabend gegen 19:00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße von Zeegendorf nach Mistendorf. Zum Unfallzeitpunkt setzte ein 21-jähriger Motorradfahrer zum Überholen eines Quad-Fahrers an. Als er auf gleicher Höhe mit dem Quad war, gab dessen Fahrer Gas und beschleunigte stark, obwohl er den Zweiradfahrer offensichtlich wahrgenommen hatte. Zeitgleich tauchte ein Fahrzeug im Gegenverkehr auf, sodass der Motorradfahrer seinen Überholvorgang abbrechen musste. Beim Bremsen und Wiedereinscheren kam der Motorradfahrer ins Schlingern und letztlich nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf prallte er mit dem Motorrad gegen einen Wasserdurchlass und wurde mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Der Verunfallte wurde mittelschwer verletzt mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von etwa 5.000,- Euro. Der Fahrer des Quads setzte seine Fahrt unerkannt fort. Die Polizei sucht nun nach Hinweise auf den Quadfahrer. Das Quad hatte Bamberger Zulassung und war dem Anschein nach ein sportliches Modell in blau. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310.

Unfall im Kletterpark

HEILIGENSTADT i.OFr. Am Samstagnachmittag verletzte sich eine 16-jährige Austauschschülerin aus Griechenland, als sie beim Klettern in einem Kletterpark von einer 5 Meter hohen Plattform stürzte. Aus bislang nicht geklärten Gründen hatte die junge Frau offenbar eigenständig beide Sicherungen ihres Klettergurtes gelöst und war anschließend aus Unachtsamkeit von der Plattform gefallen. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder einen technischer Defekt liegen nicht vor. Aufgrund möglicher Kopfverletzungen wurde die Frau mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Glücklicherweise zog sie sich bei dem Sturz nur Prellungen und Schürfwunden zu.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".