Polizeibericht 8. November 2023

Nachrichten-am-Ort-Region

BAUNACH. Auf der Kreisstraße von Höfen in Richtung Daschendorf ereignete sich am Dienstag, um ca. 18.20 Uhr, ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. In einer Rechtskurve musste ein 47-jährige Fahrer eines Pkw, Seat/Arona, eine Vollbremsung machen, da ein entgegenkommendes Fahrzeug verbotswidrig, trotz des Gegenverkehrs, einen Radfahrer überholte. Ein 20-jähriger Fahrer eines Pkw, BMW/3er, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Seat auf. Der Unfallverursacher setzte, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern, seine Fahrt fort. Der Sachschaden am Seat beläuft sich auf ca. 2.500 Euro, am BMW auf ca. 2.500 Euro. Der Radfahrer wird als Zeuge gebeten sich unter 0951/9129-310 mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Verbindung zu setzen.

HALLSTADT. Zu einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht kam es am Samstag zwischen 13.10 Uhr und 14.00 Uhr auf dem ALDI-Parkplatz in der Biegenhofstraße. Ein Unbekannter fuhr gegen das Heck eines dort geparkten schwarzen Pkw, Ford/Fiesta, und entfernte sich trotz eines Sachschadens in Höhe von ca. 2.000 Euro unerlaubt vom Unfallort. Wer Hinweise zum Unfall geben kann, möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310 melden.

In der Autobahnbaustelle die Kontrolle verloren und in die Leitplanken geprallt

Hallstadt.     Am Dienstagmorgen fuhr die 57-jährige Fahrerin eines Mercedes auf der A70 in Richtung Schweinfurt. Am Ende des Baustellenbereichs verlor sie, offensichtlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte zuerst in die Mittelschutzplanke und anschließend nach rechts in die Außenschutzplanke. Die Dame blieb unverletzt, aber der Mercedes war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

Beim Einfahren in die Autobahn einen Sattelzug übersehen

Hallstadt.     Am Dienstagnachmittag wollte der 53-jährige Fahrer eines Ford an der Anschlussstelle Bamberg auf die A70 in Richtung Bayreuth auffahren. Dabei übersah er leider beim Wechsel auf der Hauptfahrbahn einen dort fahrenden Sattelzug. Dessen 33-jähriger Fahrer konnte einen seitlichen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die Gesamtschäden werden auf ca. 4.000 Euro geschätzt.

Mit der Baustelleneinfahrt überfordert

Hallstadt.     Am Dienstagabend wollte der 78-jährige Fahrer eines Audi an der Anschlussstelle Hallstadt auf die A70 in Richtung Bayreuth auffahren. Dabei war er auf dem verkürzten Einfädelungsstreifen leider mit der Baustellenführung überfordert und geriet zu weit nach links auf den rechten Fahrstreifen. Dort fuhr in diesem Moment ein Sattelzug, dessen 53-jähriger Fahrer keinen Platz zum Ausweichen hatte und es kam zu einem Streifvorgang. Die Gesamtschäden werden auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Anzeige
MKB Kemmern

Landkreis Bamberg

HIRSCHAID. Am Montag ereignete sich zwischen 7.40 Uhr und 13.20 Uhr in der Realschulstraße ein Fahrraddiebstahl. Ein Unbekannter entwendete ein unversperrtes weißes Herren-Mountainbike der Marke Cube, vom frei zugänglichen Fahrradabstellplatz der Realschule. Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder den Verbleib des Mountainbikes geben können, werden gebeten sich unter 0951/9129-310 mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Verbindung zu setzen.

HIRSCHAID. Am Dienstagabend wurde ein Diebstahl in einen Supermarkt in der Bamberger Straße gemeldet. Ein 18-Jähriger steckte sich Lebensmittel mit einem Wert von ca. 25 Euro in den Hosenbund und Jackentasche. Als er den Kassenbereich passierte, wurde er von der stellv. Filialleiterin angesprochen. Mittels Ellbogenschlag schlug sich der Mann von der Festhaltung los und gelangte nach draußen. Dort wurde er von einem Passanten festgehalten und mit Hilfe der Verletzten wieder in den Laden zurückgeführt. Er befindet sich nun in Haft und wird dem Richter vorgeführt. Durch die Rangelei im Eingangsbereich entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Schleierfahnder ziehen an einem Tag zwei unversicherte KFZ aus dem Verkehr

Bamberg-Hirschaid.     Am Dienstagmorgen fiel Schleierfahndern der Verkehrspolizei ein Mercedes auf, welcher auf der A73 in Richtung Nürnberg unterwegs war. Bei der Kontrolle in Hirschaid wurde festgestellt, dass für dieses Auto bereits seit Juni kein Versicherungsschutz mehr bestand es deshalb stillgelegt werden musste. Somit wurde die Weiterfahrt des 40-jährigen Fahrers unterbunden, der Mercedes entstempelt und auch der Fahrzeugschein sichergestellt. Am gleichen Abend waren die Schleierfahnder auch in Bamberg unterwegs. Dort erkannten sie in der Innenstadt einen E-Scooter bei der Fahrt, an dem keine Versicherungskennzeichen angebracht waren. Bei der Kontrolle des 48-jährigen Fahrers wurde klar, dass er noch gar keinen Versicherungsvertrag für diesen E-Scooter abgeschlossen hatte. Auch seine Fahrt war damit beendet. Beide Männer müssen sich jeweils in Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Seit drei Jahren keinen Führerschein mehr und trotzdem im Auto unterwegs

Strullendorf.     Am Dienstagabend fiel Schleierfahndern der Verkehrspolizei ein Audi auf, welcher auf der A73 in Richtung Suhl unterwegs war. Bei der Kontrolle des 41-jährigen Fahrers führte dieser keinerlei Dokumente mit sich. Weitere Recherchen ergaben, dass der Mann tatsächlich schon seit 2020 nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Somit musste ihm die Weiterfahrt untersagt werden und es erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Da der Audi seiner 44-jährigen Ehefrau gehört, muss auch sie sich in einem Strafverfahren wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Auffahrunfall in der Autobahnausfahrt mit einer Verletzten

Buttenheim.     Am Dienstagmorgen war der 32-jährige Fahrer eines Kleintransporters auf der A73 in Richtung Suhl unterwegs und fuhr an der Anschlussstelle Buttenheim von der Autobahn ab. Vor ihm fuhr eine 36-jährige Toyota-Fahrerin. Sie musste an der Einmündung zur Staatsstraße 2960 verkehrsbedingt abbremsen. Dies erkannte der Fahrer des Kleintransporters leider zu spät und fuhr ihr ins Heck. Aufgrund des Aufpralls wurde die Frau leicht verletzt, benötigte aber keinen Rettungsdienst. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschäden werden auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.