Eine Radtour: Von der Ähre zum Pizzateig

Von der unsicheren Witterung ließen sich die mehr als 20 Radfahrerinnen und Radfahrer nicht beirren – von Mürsbach ging’s in flotter Fahrt nach Hemmendorf zur Museumsmühle, wo Rita Stüllein und der Geracher Müllermeister bereits warteten, um die Geschichte der Mühlen an sich und der Hemmendorfer Mühle im Besonderen, das Handwerk des Müllers und die Stromerzeugung durch Wasserkraft zu erklären.

Gespannt hörte Klein und Groß zu: An frisch gebundenen Garben übten die Kinder die Bestimmung der verschiedenen Getreidesorten, bevor sie die Verarbeitung zu Schrot oder Mehl über drei Etagen kennen lernten. Die Technik des Wasserkraftwerks, das regenerativen Strom erzeugt, fand reges Interesse. Am Wehr sind die Kinder über die Itz, einfach von Unterfranken nach Oberfranken und zurück gelaufen.

Nach so viel Information haben die Ausflügler in Kaltenbrunn die Verarbeitung von Mehl zu Pizza schätzen gelernt. Nach dem Mittagessen war bis zur Rückfahrt Austoben auf dem Spielplatz angesagt. Das Wetter hat gehalten, es begann just beim Abschied in Mürsbach zu regnen. Das Urteil lautete: Es war ein perfekter Tag mit gutem Ausflugswetter, interessanter Mühlenführung, leckerem Essen und viel viel Spaß.

 

Fotos von der Radtour finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Sabina Sitzmann-Simon

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.