JU Bamberg-Land: Unser Wald

Veröffentlicht am 23. Januar 2020 von Redaktion

Mit ihrer Veranstaltung „JU unterwegs: Unser Wald“ am Donnerstag, 2. Januar 2020 richtete die Junge Union Bamberg-Land den Blick auf den Lebensraum Wald. So erfuhren die interessierten jungen Leute  durch die fundierte Waldbegehung entlang des Baumlehrpfades in Lauter unter der Leitung von Forstoberrat Gregor Schießl, Abteilungsleiter F1 des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bamberg, viel Wissenswertes über diesen so wichtigen Lebensraum.

Zum Beispiel, dass es in Deutschland nur ca. 40 verschiedene Baumarten gibt. Diese Anzahl erscheint sehr gering in Anbetracht der mehreren tausend Baumarten, die in Nordamerika oder auch Asien zu finden sind. Der Grund für die sehr kleine Menge an heimischen Baumarten hängt zum einen mit der geographischen Beschaffenheit Deutschlands, beispielsweise mit den Alpen im Süden, zum anderen mit den Eiszeiten, die Deutschlands Landschaft nachhaltig prägten, zusammen. Ebenso spielt die Bodenbeschaffenheit, hier in Oberfranken der Keuper, eine große Rolle für die heimische Pflanzenwelt.

Die Teilnehmer erfuhren viel zum Thema Wald …

Anzeige
Josef Martin

Doch auch die Tierwelt wurde bei dieser Waldbegehung näher betrachtet. So erfuhren die Teilnehmer einiges über die Unterschiede im Jagdverhalten bei Luchs und Wolf und setzten sich außerdem damit auseinander, was der Winter für die Futterversorgung der Tiere bedeutet. Auch wurde der Wald als Wirtschaftsfaktor, der für viele Arbeitsplätze sorgt, in den Mittelpunkt der Begehung gerückt. Bei all dem darf aber ein bedeutender Faktor, den der Wald bietet,  nicht vergessen werden: Der Wald als Ort der Erholung.

Fazit der Veranstaltung? Ein so wichtiger Lebensraum verdient einen sorgfältigen und nachhaltigen Umgang.Vielen Dank an Herrn Forstoberrat Schießl für diesen informativen Nachmittag im Wald und an alle, die an der Veranstaltung teilgenommen haben!

Anna Schmitt


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".