Spatenstich für Kita-Anbau in Breitengüßbach

Lange Zeit stagnierten die Geburtenzahlen und gingen gar zurück. Nun sieht es wieder anders aus – und die Kommunen stellt das vor große Herausforderungen. Insbesondere, weil auch die Betreuungsquote zunimmt. In Breitengüßbach wird daher die Kindertagesstätte der Gemeinde erweitert, für den Anbau fand am Mittwoch der Spatenstich statt. Einzug soll in rund einem Jahr sein.

So könnte das dritte Gebäude von „St. Christophorus“ aussehen

Im vergangenen November hatte Architekt Arne Vogels erste Ideen präsentiert, wie sich die Kindertagesstätte St. Christophorus in Zapfendorf erweitern ließe. Klar war schon damals: Ohne ein drittes Gebäude auf dem Grundstück geht nichts. In der Sitzung des Marktgemeinderates vom 5. Juli gab es nun Details zu sehen – die Planungen sind aber noch nicht abgeschlossen.

Perspektivwechsel: Bitte in die Hocke!

Wenn die Kinder sich plötzlich mit Gummistiefeln durch ihren Kindergarten bewegen, wenn der Strom wegbleibt und wenn einzelne Gruppen immer wieder im Haus umziehen müssen – dann ist Baustelle angesagt. Schon im Februar war damit aber wieder Schluss und die Kinder zogen in den Erweiterungsbau des Kinderhauses St. Magdalena in Baunach ein, nun stand auch die offizielle Einweihung auf dem Programm.

Steigen die Chancen für den Radweg-Lückenschluss?

Schon seit vielen Jahren wird im Zapfendorfer Marktgemeinderat immer wieder das Thema Radwege diskutiert. Besonders ärgerlich ist der fehlende Radweg entlang der Staatsstraße 2197 zwischen Unteroberndorf und Zapfendorf. Hier steht dem Bau aber auch die kommende Bahnbaustelle im Weg. Nun scheint dennoch etwas Bewegung in die Sache zu kommen.

„Ihr könnt beobachten, wie das Gebäude Stein um Stein wächst…“

Mehrere Varianten wurden diskutiert, die Regierung von Oberfranken machte einmal einen Strich durch die Rechnung – und die Zeit drängte, um Fördergelder zu erhalten. Nun war es soweit, der Spatenstich zur Erweiterung der Baunacher Kindertagesstätte St. Magdalena ist erfolgt. Natürlich waren die Kinder mit Begeisterung dabei. Sie erhielten außerdem Fotokameras, um den Bau zu dokumentieren.