Kläranlagen-Sanierung: Welche Kosten auf die Breitengüßbacher zukommen

Gleich neben dem Wertstoffhof und der Autobahnauffahrt befindet sich die Breitengüßbacher Kläranlage. Momentan wird dort gebaut, Kräne sind zu sehen, Baustellenverkehr. Hintergrund: Die Kläranlage wird saniert – sie entspricht nicht mehr den Regeln der Technik – und wird um ein Belebungsbecken ergänzt. Wie sollen die Einwohner an den umlagefähigen Kosten von fast 3,7 Millionen Euro beteiligt werden? Damit beschäftigte sich nun der Gemeinderat. Thema am 1. Dezember war zudem die Jugendarbeit.

Reckendorf setzt städtebauliche Prioritäten, Jugendarbeit kommt gut an

Mit dem Aufsetzen einer Prioritätenliste der zu verwirklichenden Entwicklungsschwerpunkte und Projektideen wurden in der jüngsten Reckendorfer Gemeinderatssitzung die Weichen für die nächsten 20 Jahre gestellt: Die beiden für das hiesige ISEK-Projekt Verantwortlichen, Architektin Christiane Werthmann (Büro Städtebau, Bamberg) sowie Gunter Schramm (Büro Planwerk, Nürnberg), präsentierten drei Plakate mit Projektpunkten innerhalb einer mittleren, hohen und der höchsten Klasse, die nach einem Wertungssystem – Vergabe von drei Punkten – nach Meinung des Gemeindegremiums in Zukunft abgearbeitet werden sollen.

Jugendarbeit stellt sich neu auf – kommunales Förderprogramm abgelehnt

In Gerach gab es die meisten Veränderungen.“ So resümierte Laura Galizia, Leiterin des JAM innerhalb der VG Baunach ihren Rückblick auf 2018 vor dem Gemeinderat: Es erfolgte der vorübergehende Umzug des Jugendtreffs vom Gelände der ehemaligen Wieland-Fabrik in die frühere Sparkassenfiliale im Rathaus. In den neuen Räumen der Alten Kanzlei im Kindergartenweg sollten demnächst die Jugendlichen eine neue Heimat finden. Und auch die Baunach-Allianz nach viel Platz in der Sitzung ein.

Umbenennung „Ahornweg“ in „Judengasse“ erstmal vertagt

Ungewohnt hoch war die Zuhöreranzahl während der letzten öffentlichen Gemeinderatssitzung in Reckendorf, was sicherlich mit dem Tagungsordnungspunkt „Top 5 – Umbenennung Ahornweg zu Judengasse“ zusammenhing. Besonders unter den Anwohnern wurde viel diskutiert. Außerdem ging es um die Jugendarbeit und die vertiefte Zusammenarbeit innerhalb der Baunach-Allianz.

Jugendarbeit, Fördergelder und ein zu forscher Bauherr

Die Jugendarbeit in Breitengüßbach stellt sich gerade neu auf – seit September ist eine neue FSJ-lerin aktiv und auch der Verein iSo hat eine neue Mitarbeiterin. Außerdem verpflichtete sich der Gemeinderat in der Sitzung vom 13. November 2018 zur Flächenentsiegelung und diskutierte über die nachträgliche Genehmigung von Bauten auf einem Privatgrundstück.

Kleine Tat – Große Wirkung!

Bereits im vergangenen Jahr wurde am Valentinstag den Bewohner des Seniorenzentrums Breitengüßbach eine kleine Freude gemacht: Blumige Grüße, welche die Jugendlichen liebevoll an jede einzelne Rose gebunden haben. Da diese Aktion bei allen Beteiligten so gut ankam, war klar, was einige Jugendliche gemeinsam ihrer JAM-lerin am Valentinstag machen: Nämlich die Bewohner besuchen und von Raum zu Raum zugehen, um jeden einzelnen Bewohner einen selbstgebastelten Herzanhänger und ein liebevolles Lächeln zu schenken. Die Herzanhänger wurden mit viel Liebe und Können von fleißigen Kindern im Kindertreff Zückshut hergestellt!