Tor soll Kellerbesucher und Kinder schützen

Die herrliche Landschaft und die schönen Wanderwege unserer Region werden immer mehr von Radfahrern und Mountainbikerin benutzt. Der Waldweg zwischen Hallstadt und Baunach führt im Gemeindegebiet Kemmern genau durch den Bierkeller „Leicht“ am Fuße des Sembergs. Ein paar übereifrige Sportler, gefährdeten mit hoher Geschwindigkeit die spielenden Kinder und die Gäste auf diesem idyllischen Waldweg im Kellerbereich und „Beinah-Unfälle“ sind bisher Gottseidank glimpflich ausgegangen.

Skaterplatz: Konkrete Pläne kommen bald in den Gemeinderat

Ein Treffpunkt soll entstehen. Nicht nur eine Anlage, auf der sich Kinder und Jugendliche sportlich betätigen können. Aufenthaltsqualität steht dabei im Mittelpunkt. Rene Rennett, Planer für Skaterparks, holte sich zusammen mit Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder direkt bei den Jugendlichen Wünsche ab. Jetzt muss der mögliche Skaterplatz noch durch den Gemeinderat.

Vereine erhalten jedes Jahr 30 Euro pro Kind oder Jugendlichem

Stadtrat Günther Häfner (CSU) war nach wie vor nicht zu überzeugen. Als Einziger stimmte er am Ende der Diskussion gegen die Neufassung der Förderrichtlinien der Stadt Baunach. Künftig erhalten Vereine beispielsweise keine Zuschüsse mehr zu baulichen Investitionen. Dafür wird die Jugendarbeit deutlich stärker von der Stadt bezuschusst.

Ferienabenteuer in den Osterferien

Auch in diesem Jahr können sich Kinder aus Stadt und Landkreis Bamberg wieder auf spannende Ferienabenteuer freuen. Die Angebote in den Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien finden jeweils eine Woche lang täglich von mindestens 8 bis 15 Uhr statt. So sollen insbesondere berufstätige Eltern entlastet werden. In der zweiten Osterferienwoche (3. bis 6. April) sind noch einige Plätze frei.

Kinderbetreuung: Zapfendorf muss über An- oder Neubau nachdenken

Zu den Aufgaben einer Kommune gehört es, ausreichend Kindergarten- und Krippenplätze bereitzustellen. Nachdem die Geburtenzahlen wieder steigen, wird es hier auch in Zapfendorf bald knapp. Muss ein Neubau her? Auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung standen zudem, einmal mehr, die Bäume an Innerortsstraßen, die so manchem Bürger ein Dorn im Auge sind.

Bundesweiter Vorlesetag: Warum viele diesen Artikel gar nicht lesen können …

„Mit Prominenz können nicht aufwarten“, sagte Erzieherin Jutta Zink zur Begrüßung im Rattelsdorfer Kindergarten am bundesweiten Vorlesetag. Denn Unterstützer wie Finanzminister Wolfgang Schäuble oder Motsi Mabuse waren andernorts unterwegs. Aber das muss ja noch nichts heißen. Spannend ist auf jeden Fall die Geschichte von Claudia Merklein – nicht nur die, welche sie vorliest, sondern auch der Hintergrund, wie es überhaupt zum Vorlesetag kam.