„Ein bisschen Frieden und ein bisschen Liebe“

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Besinnung und der Liebe. Im Mittelpunkt steht hierbei natürlich auch die Musik – so konnten die Gäste des Adventskonzerts in Baunach für eine kurze Zeit dem Alltag entfliehen und sich den weihnachtlichen Klängen der Musikerinnen und Musikern hingeben. Unter anderem sorgten Orgel und Streichorchester für Weihnachtsstimmung.

Für Gott ist das Fertige nicht wichtig

„In meiner Zeit als Kaplan in Baunach habe ich die große Kirche nur zweimal voll erlebt.“ Weihbischof und Diözesanadministrator Ullrich Boom, von 1984 bis 1986 Kaplan in Baunach, ist an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückgekommen – und feierte mit den Baunachern die Altarweihe in der grundlegend umgebauten und verkleinerten Pfarrkirche St. Oswald.

Bürgermeister: „Wir haben kein Füllhorn, das wir ausschütten können.“

Ganze 14 Tagesordnungspunkte hatte der Stadtrat in Baunach am 7. November 2017 zu behandeln. Darunter die Frage, ob es 2018 ein neues Stadtfest geben soll – und, nicht zuletzt, auch den Haushaltsplan 2017. Nachdem im kommenden Jahr neue Schulden für die Erschließung von Baugebieten aufgenommen werden sollen, stehen freiwillige Leistungen der Stadt auf dem Prüfstand.

Warum Sie öfter mal einen Blick nach hinten werfen sollten …

Den (kultur-)geschichtlichen Rahmen rund um das große Jubiläum „1000 Jahre Kemmern“ bilden die Themenabende. Kemmerns Geschichte, der Ortsname, die Vorstellung der neuen Chronik – das alles ließen sich viele Kemmerner nicht entgehen. Nun standen die Geschichten rund um die Altäre und die Orgel der Pfarrkirche im Mittelpunkt des Geschehens.

Orgel, Keyboard, Sopran, Gitarre, Harfe

Ein Konzert besonderer Art gab es in der Pfarrkirche „St. Peter und Paul“ am Sonntag, 26. März 2017. Pfarrer Valentin Tempel begrüßte, auch im Namen der politischen Gemeinde, die vielen Gäste, die aus Nah und Fern gekommen waren. Unter dem Titel von „Klassik bis Modern“ gestalteten Hubert Reinhard an der neuen Orgel, zusammen mit Susanne Schumm an der Harfe, Tim Gunreben am Keyboard, Klaus-Peter Gaul an der E-Gitarre und der Sopranistin Heike Gareis diesen Abend.

Das i-Tüpfelchen für St. Peter und Paul

MIT ZWEI VIDEOS!

„Liebe Kinder, so schnell werdet ihr eine Orgelweihe nicht mehr erleben.“ Äbtissin Mechthild Thürmer von der Abtei Maria Frieden aus Kirchschletten betonte genau, welch ein besonderes Ereignis eine Orgelweihe eigentlich ist. Zusammen mit Erzbischof Dr. Ludwig Schick war sie einer der Ehrengäste bei der Weihe der neuen Orgel in Zapfendorf. Lange hatte die Kirchengemeinde darauf hingearbeitet.

„Heilige Nacht – fränkisch“ in Zapfendorf

Immer wieder ist zu hören, wie wichtig es für viele Menschen ist, in Hektik und Trubel der Vorweihnachtszeit einen Moment des Innehaltens zu erleben und wieder zum Eigentlichen dieser Tage zurückzufinden. Ganz in diesem Sinne tragen der Schauspieler Georg Leumer und das Ensemble „Bamberger Spielleut“ ihre fränkische Fassung von Ludwig Thomas Weihnachtslegende „Heilige Nacht“ vor.