70 Jahre lang bei ihrem OGV

Veröffentlicht am 4. Dezember 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Für den Obst- und Gartenbauverein Zapfendorf neigt sich mit 2015 ein ereignisreiches Jahr dem Ende entgegen – Grund genug, die vielen Geschehnisse nochmals Revue passieren zu lassen. So hatte die Vorstandschaft unter der Leitung von Klara Ott einen stimmungsvollen Jahresausklang für den 24. November im Sportlerheim arrangiert.

In der gut besuchten Veranstaltung, die von der Zithergruppe Neukirchner Torbergtrio musikalisch untermalt wurde, ging  Ott zunächst nochmals auf die verschiedenen Veranstaltungen ein und präsentierte hierzu Bilder mit Hilfe einer Präsentation. Eine zentrale Rolle für den Erfolg des Vereins spielt sicher die neue Kelteranlage, die ohne den unermüdlichen Einsatz der drei Kelterwarte Winfried Buckreus, Nikolaus Jung und Reinhold Porzner nicht denkbar wäre.  Ott würdigte nochmals ausdrücklich deren Leistung und überreichte jedem einen Geschenkkorb.

In der nun folgenden Ehrung langjähriger Mitglieder wurden alle mit einer Urkunde und einem Präsent bedacht. Im Einzelnen wurden geehrt:

Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Sigrid Leisgang, Ulrike Bayer, Helmut Christian

Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Hermine Beck, Anton Schreiber

Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Josef Kropp

Für 70 Jahre Mitgliedschaft: Gunda Schaller

Kropp und Schaller wurden von Ott mit der Ehrennadel am Bande ausgezeichnet.

OGV Zapfendorf 2015
Klara Ott (links) mit den Geehrten.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Das außergewöhnliche Ereignis einer 70-jährigen Mitgliedschaft wurde von der Vorsitzenden nochmals besonders gewürdigt. In einem kurzen Vortrag stellte Gunda Schaller anschließend ihre persönliche Geschichte dar. Nach dem Krieg und dem Tod ihres Vaters wurde sie von der Mutter als junges Mädchen in dem wieder gegründeten Obst- und Gartenbauverein angemeldet. In einer kurzen Zeitreise führte die Jubilarin praktisch durch die gesamte Nachkriegsgeschichte des Vereins, den sie von 1966 bis 2003 ununterbrochen in der Vorstandschaft mitprägte. „Mein Obst- und Gartenbauverein ist mir heilig“ – dieser Satz am Ende ihrer Ausführungen brachte die starke Verbundenheit nochmals auf den Punkt. Alle Anwesenden brachten ihren Dank und ihre Anerkennung mit einem lange anhaltenden stehenden Applaus zum Ausdruck.

Mit einem Lichtbildervortrag über die Reise des OGV nach Meran im Juni 2015,  die alle Teilnehmer nochmals an vier wunderschöne Tage in Südtirol denken ließ, beschloss die Vorsitzende den Jahresrückblick. Am Ende des sehr gelungenen Abends wurden alle Anwesenden noch mit einem kostenlosen Honigpräsent bedacht.

Rolf Bayer

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".