Am 5. Mai heißt es: „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“

Die Behindertenbeauftragte Sabine Saam lädt in Baunach dazu ein, sich für eine inklusive Gesellschaft und Barrierefreiheit stark zu machen. Denn zum 30. Mal finden rund um den 5. Mai bundesweit Aktionen zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung statt. In den letzten drei Jahrzehnten hat sich beim Thema Inklusion zwar schon viel getan, aber in vielen Teilbereichen gibt es nach wie vor großen Handlungsbedarf.

Die vielfach noch fehlende Barrierefreiheit, die in diesem Jahr im Fokus des Protesttages steht, gehört dazu. Mit dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“ soll sie in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Jede Barriere verhindert die gesellschaftliche Teilhabe und individuelle Mobilität von Menschen mit Behinderung. Der Protesttag ist ein Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger, Barrieren sichtbar zu machen und Menschen mit Behinderung dabei zu unterstützen, sich für ihre Rechte einzusetzen. Dazu laden bundesweit zahlreiche Verbände, Organisationen und Aktivistinnen und Aktivisten zu Aktionen in digitaler und analoger Form ein.

Um für das Thema Barrieren zu sensibilisieren und zu zeigen, was getan werden kann, lädt die Behindertenbeauftragte Sabine Saam am 05.05.2022 zu einer Social Media-Aktion auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/behindertenbeauftragtebaunach ein. Gemeinsam mit Mitgliedern des Stadtrates und allen Bürgermeistern machen sie sich für eine inklusive Gesellschaft ohne Barrieren stark. „Mit unserer diesjährigen Aktion wollen wir zeigen, wie jede und jeder von uns vor Ort Inklusion leben kann, sagt Saam. „So können wir die breite Öffentlichkeit für dieses wichtige Thema sensibilisieren und uns für eine barrierefreie und inklusive Zukunft in Baunach einsetzen.“

Baunachs Behindertenbeauftragte Sabine Saam

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Gemeinsam Barrieren sichtbar machen und abbauen

Im Aktionszeitraum vom 23.04. bis 08.05.2022 finden jedes Jahr deutschlandweit mehr als 600 verschiedene Aktionen und Projekte statt. „Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Themen Barrierefreiheit und Mobilität ist enorm wichtig: Denn Menschen, die selbst keine Behinderung haben, sind viele Barrieren oft gar nicht bewusst. Egal, ob es um Hindernisse im Öffentlichen Personennahverkehr oder in der individuellen Mobilität geht. Das ist aber die Voraussetzung dafür, dass sich in der Gesellschaft etwas bewegt und die Politik zum Handeln aufgefordert wird“, erklärt Christina Marx, Sprecherin der Aktion Mensch. „Wir möchten am 5. Mai zu einem lauten Protest aufrufen, damit Mobilität für Menschen mit und ohne Behinderung in gleichem Maße möglich wird.“ Die Aktion Mensch möchte die Teilhabechancen für Menschen mit Behinderung spürbar verbessern und unterstützt die Aktivitäten zum Protesttag. Sie koordiniert das Engagement und stellt Förder- sowie Aktionsmittel zur Verfügung.

Unter den Hashtags #5Mai und #OrteFürAlle können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Engagement rund um den Aktionstag in den sozialen Netzwerken mit anderen teilen.

Sabine Saam. Titelfoto: Johannes Michel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.