Am 5. Mai heißt es: „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“

Die Behindertenbeauftragte Sabine Saam lädt in Baunach dazu ein, sich für eine inklusive Gesellschaft und Barrierefreiheit stark zu machen. Denn zum 30. Mal finden rund um den 5. Mai bundesweit Aktionen zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung statt. In den letzten drei Jahrzehnten hat sich beim Thema Inklusion zwar schon viel getan, aber in vielen Teilbereichen gibt es nach wie vor großen Handlungsbedarf.

Klärschlammentsorgung – mobile Presse für alle vier VG-Kommunen

Auch in der letzten Mitgliedsgemeinde der VG Baunach wurde während der November-Sitzung die Möglichkeit einer mobilen Klärschlammpresse diskutiert, welche für alle vier Kläranlagen gemeinsam zur Anwendung kommen könnte. Die bisher nur noch von wenigen Gemeinden praktizierte Ausbringung des Schlamms auf landwirtschaftlichen Flächen wird aufgrund strengerer Vorgaben keine Zukunft mehr haben.

Bundesförderung für Reckendorf: Barrierefreier Zugang zur Genisa-Ausstellung

„Ich habe mich sehr gefreut, die Gemeinde Reckendorf in der Liste der zur Förderung ausgewählten Anträge im „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen“ zu finden“, erklärt der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz. Die Genisa Ausstellung im Haus der Kultur, der ehemaligen Synagoge in Reckendorf, unterstützt der Bund mit 9.000 Euro. Ziel ist es, einen Treppenlift einzubauen und damit einen barrierefreien Zugang zur Ausstellung zu schaffen.

Barrierefreiheit der Internetseiten der VG Baunach

Die Internetseiten der VG Baunach und der Mitgliedsgemeinden Stadt Baunach, Reckendorf, Lauter und Gerach gehen mit großen Schritten auf die Barrierefreiheit zu. Wir freuen uns, mit der Anschaffung des neuesten Skripts unsere Datenbanken ein großes Stück barrierefrei machen zu können. Die Internetseiten sind nun WCAG 2.1 konform und erfüllen die Standards EEA und EN 301549.

Barrierefreier Weg und ein Gemeinschaftsgarten

Barrierefreiheit ist ein großes Thema unserer Zeit. Vorrangig geht es dabei um die Gestaltung von Wegen, Gebäuden etc. in der Art, dass Menschen mit Beeinträchtigungen sie ohne zusätzliche Hilfe nutzen können. Aber auch Eltern mit Kinderwägen oder kleine Kinder mit Fahr- oder Laufrädern freuen sich über Barrierefreiheit. In Breitengüßbach soll nun ein kritischer Bereich eine deutliche Verbesserung erfahren.

Bürgermeister: „Öffentliche Gelder lassen sich deutlich besser verwenden!“

Seit über 20 Jahren taucht ein Thema regelmäßig im Hallstadter Stadtrat auf, unter dem sich sicherlich die Wenigsten etwas vorstellen können. Das Hafen-Nordgleis soll den Güterbahnhof im Bamberger Hafen neu anbinden und das bisherige südliche Gleis ersetzen. Was genau ist da geplant? Außerdem beriet das Gremium über digitale Klassenzimmer für die Hans-Schüller-Schule, einheitliche Hütten für Märkte und die Barrierefreiheit im Stadtgebiet.

Wenn sich der Aufzug die Ankunft eines Monteurs wünscht …

Wie haben wir uns in der Region alle über die barrierefreien Bahnhöfe gefreut. Wenn schon keine Rampe. die sich einfach mit Rollstuhl, Fahrrad oder Kinderwagen nutzen lässt, dann wenigstens ein Aufzug. Dumm nur, wenn der gefühlt nie funktioniert. Erneut ist aktuell einer der Aufzüge in Zapfendorf ausgefallen. Dazu hat uns ein Gastbeitrag erreicht.

Leben in der Heimat – Wohnen im Alter

Jeder sollte sich mit dem Älterwerden und wie man dann leben möchte, beschäftigen. Der SPD Ortsverein lädt deshalb herzlich zum Thema „Leben in der Heimat – Wohnen im Alter“ am 03.05.2018 im Sitzungssaal des Bürgerhauses Mainstraße 2 ein. Beginn der Veranstaltung ist 19:00 Uhr. Es sind alle Bevölkerungsschichten angesprochen, denn man kann sich nicht früh genug mit dieser Thematik und Zukunftsplanung beschäftigen.