Barrierefreier Weg und ein Gemeinschaftsgarten

Barrierefreiheit ist ein großes Thema unserer Zeit. Vorrangig geht es dabei um die Gestaltung von Wegen, Gebäuden etc. in der Art, dass Menschen mit Beeinträchtigungen sie ohne zusätzliche Hilfe nutzen können. Aber auch Eltern mit Kinderwägen oder kleine Kinder mit Fahr- oder Laufrädern freuen sich über Barrierefreiheit. In Breitengüßbach soll nun ein kritischer Bereich eine deutliche Verbesserung erfahren.

Bürgermeister: „Öffentliche Gelder lassen sich deutlich besser verwenden!“

Seit über 20 Jahren taucht ein Thema regelmäßig im Hallstadter Stadtrat auf, unter dem sich sicherlich die Wenigsten etwas vorstellen können. Das Hafen-Nordgleis soll den Güterbahnhof im Bamberger Hafen neu anbinden und das bisherige südliche Gleis ersetzen. Was genau ist da geplant? Außerdem beriet das Gremium über digitale Klassenzimmer für die Hans-Schüller-Schule, einheitliche Hütten für Märkte und die Barrierefreiheit im Stadtgebiet.

Wenn sich der Aufzug die Ankunft eines Monteurs wünscht …

Wie haben wir uns in der Region alle über die barrierefreien Bahnhöfe gefreut. Wenn schon keine Rampe. die sich einfach mit Rollstuhl, Fahrrad oder Kinderwagen nutzen lässt, dann wenigstens ein Aufzug. Dumm nur, wenn der gefühlt nie funktioniert. Erneut ist aktuell einer der Aufzüge in Zapfendorf ausgefallen. Dazu hat uns ein Gastbeitrag erreicht.

Leben in der Heimat – Wohnen im Alter

Jeder sollte sich mit dem Älterwerden und wie man dann leben möchte, beschäftigen. Der SPD Ortsverein lädt deshalb herzlich zum Thema „Leben in der Heimat – Wohnen im Alter“ am 03.05.2018 im Sitzungssaal des Bürgerhauses Mainstraße 2 ein. Beginn der Veranstaltung ist 19:00 Uhr. Es sind alle Bevölkerungsschichten angesprochen, denn man kann sich nicht früh genug mit dieser Thematik und Zukunftsplanung beschäftigen.

Finden die Hölzernen Männer endlich eine neue Heimat?

„Für uns ist es nicht vorstellbar, die Hölzernen Männer hinter verschlossenen Türen, etwa in einem Museum, zu zeigen. Sie müssen aktiv erlebbar bleiben.“ Die Ansichten der Architekten von Brückner & Brückner sind klar. Im Baunacher Stadtrat zeigten sie einen Entwurf für die Unterbringung des Wahrzeichens der Stadt in der Zehntscheune. Außerdem standen die Jahresrückblicke auf der Agenda.

Barrierefreiheit: Rechtzeitig zum Weihnachtsmarkt

Am Wochenende findet in Baunach der Weihnachtsmarkt statt – zum ersten Mal an zwei Tagen. Und rechtzeitig wurde in Sachen Barrierefreiheit etwas getan: Das Bürgerhaus, kürzlich sogar für seine Barrierefreiheit zertifiziert, hat nun einen elektrischen Türöffner und auf dem Marktplatz wurde ein Bereich mit glatten Steinplatten verlegt. Auch die Behindertenbeauftragte der Stadt freut sich über die Fortschritte.

Das schwierige Thema „Barrierefreiheit“

Bis zum Jahr 2023 soll ganz Bayern barrierefrei sein, versprach die Staatsregierung bei ihrem Amtsantritt im November 2013. Nun ist das mit den Versprechen so eine Sache, denn wie jeder weiß, sollten diese auch immer eingehalten werden. In Bezug auf die Barrierefreiheit, so scheint es zumindest momentan, hat sich die Regierung des Freistaates eine Herkulesaufgabe auferlegt, wie die Stadt Baunach zeigt. Die dortige Behindertenbeauftragte meint angesichts der derzeitigen Bemühungen dazu nur: „Der Zeitraum ist utopisch!“

Zwischen Verhältnismäßigkeit und Schamgefühl

Nachdem in der Dezember-Sitzung des Hallstadter Stadtrats das über mehrere Jahre verfolgte HallStadtMuseum „beerdigt“ wurde, stand nun die Entscheidung auf der Tagesordnung, wie mit dem Gebäude Fischergasse 6 (im Bild) weiter verfahren werden soll. Dabei gab es kontroverse Diskussionen. Außerdem wurden die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zur Sanierung Marktplatz und Lichtenfelser Straße vorgestellt.