Die Jugend ist auf den Ernstfall vorbereitet

Was passiert bei einem Autounfall oder wenn es brennt? Wir wählen natürlich die 112 und die Feuerwehr ist so schnell wie möglich vor Ort. Für diesen Fall muss aber auch die Feuerwehr gewappnet sein. Deswegen wurde am 16. September in Baunach geübt. 14 Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren nahmen an einer 24-stündigen Übung der Jugendfeuerwehr der Stadt Baunach teil. Hierbei spielten die Teilnehmer, die aus Baunach, Reckenneusig und Priegendorf kamen, vier mögliche Einsatzszenarien durch.

Zuerst wurde der frontale Zusammenstoß zweier Autos simuliert, bei dem eine Person mit Hilfe von Rettungsschere und Spreizer aus dem Auto befreit wurde. Bei der zweiten Übung wurde der Brand in einem Nebengebäude nachgestellt, ohne unmittelbare Gefahr für Mensch oder Tier. Danach wurde wieder anhand eines Autounfalls geprobt, wie eine unter einem Auto klemmende Person mittels Hebekissen geborgen wird. Beim letzten Übungsfall wurde die Brandmeldeanlage der Baunacher Schule ausgelöst. Dabei sollte den Jugendlichen vor allem gezeigt werden, wie man den betroffenen Rauchmelder lokalisiert, um direkt zum Brandherd vordringen zu können.

Feuerwehrübung Baunach 2014 (1)Die Feuerwehr ist für alle Fälle ausgerüstet


Feuerwehrübung Baunach 2014 (2)
Gerade auch in der Nacht wurde geübt

Feuerwehrübung Baunach 2014 (3)
Lagebesprechung

Feuerwehrübung Baunach 2014 (4)
Alle Teilnehmer vor den Einsatzfahrzeugen

Fotos und Informationen: Daniel Böhm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.