Ureinwohner Wendehals: Neue Schautafel am Kraiberg

Der Wendehals – geheimnisvoller Vogel im Apfelhain“ – Unter dieser Überschrift startete der Landschaftspflegeverband Bamberg 2019 ein Projekt zum Erhalt naturnaher Streuobstwiesen am Baunacher Kraiberg. Der Wendehals ist ein vielfach unbekannter, aber sehr typischer Bewohner alter Streuobstwiesen. Um die Obstwiesen zu erhalten wurden Misteln von alten Apfelbäumen entfernt, und in diesem Jahr werden Bäume alter Kultursorten nachgepflanzt. Außerdem mäht der Landschaftspflegeverband viele der artenreichen Wiesen am Kraiberg.

Denn dort wachsen nicht nur über 50 verschiedene Obstsorten, sondern es finden auch viele seltene Tier- und Pflanzenarten Lebensraum. Seit einigen Tagen steht nun eine neue Schautafel am Kraiberg mit Informationen über den vom Aussterben bedrohten Wendehals und die Bedeutung der Streuobstkulturen für die heimische Artenvielfalt. Der Landschaftspflegeverband Bamberg berichtete dem Baunacher Bürgermeister Tobias Roppelt an der neuen Tafel über den aktuellen Stand des Projektes.

„Wir haben in Baunach eine wunderschöne Kulturlandschaft.“, machte Bürgermeister Roppelt deutlich, „Man muss nicht immer in die Ferne schweifen, auch vor Ort lassen sich tolle Dinge entdecken. Der Stadt Baunach ist der Erhalt unserer Naturschätze sehr wichtig. Deshalb freue ich mich, dass der Landschaftspflegeverband uns hier unterstützt.“

Eine Schautafel informiert nun in Baunach.

Im Bürgerhaus der Stadt Baunach sind noch bis zum 15.09.20 Rollups und Flyer mit Informationen zu dem Wendehals-Projekt am Kraiberg zu finden. Weitere Informationen gibt es auch online unter: www.bayerns-ureinwohner.de und www.lpv-bamberg.de.

Das Wendehals-Projekt ist Teil der Artenschutz-Kampagne „Bayerns UrEinwohner“ des Deutschen Verbands für Landschaftspflege, die über das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.