Voller Fokus auf Spiel 2

Der TSV Tröster Breitengüßbach gastiert am kommenden Mittwoch um 20 Uhr bei den Haching Baskets zu Spiel 2 der Playoff-Viertelfinalserie und hat einen 23-Punkte-Vorsprung vom Heimsieg am vergangen Samstag im Gepäck.

Groß war die Erleichterung bei Spielern, Coaches, Verantwortlichen und Fans am vergangenen Samstag in der Breitengüßbacher Hans-Jung-Halle nach dem gelungenen Auftakt in die Playoffs der Regionalliga Südost. Keiner wusste so genau, wo das Team nach sieben Wochen ohne Pflichtspiel und etlichen Corona-Fällen steht. Umso schöner ist die Tatsache, dass es am letzten Wochenende nicht nur für einen Sieg reichte, sondern dieser auch relativ deutlich mit 23 Punkten Differenz (86:63) ausfiel. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit, in der die Tröster-Truppe kaum Rhythmus hatte und ihr in der Offensive zahlreiche Fehler unterliefen, zeigte sie in den zweiten zwanzig Minuten ihr wahres Gesicht. Das dritte und vierte Viertel gewannen die Gelbschwarzen insgesamt mit 51:31, was für den deutlicheren Heimsieg sorgte.

Nun steht zu ungewohnter Zeit bereits am kommenden Mittwoch um 20 Uhr das Rückspiel im Lise-Meitner-Gymnasium in Unterhaching an. Headcoach Mark Völkl fordert von seinem Team, dass es voll fokussiert und mit 100% Kampf, Einsatz und Leidenschaft in die Partie geht, da man auch Spiel 2 für sich entscheiden und auswärts in dieser Saison weiterhin ungeschlagen bleiben möchte. In der Hauptrunde Nord konnten die Oberfranken nämlich alle Partien in der Fremde für sich entscheiden. Die beiden Niederlagen setzte es daheim gegen Weimar und Veitshöchheim. In den bisherigen Playoff-Viertelfinalserien setzten sich mit Leitershofen gegen Regnitztal, Schwabing gegen Weimar und Bayern München 3 gegen Veitshöchheim immer die Süd-Mannschaften durch. Motivation genug für die Güßbacher Männer als einzige Mannschaft aus der Nord-Gruppe ins Halbfinale der Playoffs einzuziehen.

Grundlage fürs Weiterkommen wird erneut die engagierte und harte Verteidigung sein. Die Tröster-Truppe gestattete den Haching Baskets am Samstag nur 63 Zähler, nur einen Punkt mehr als im Durchschnitt in dieser Saison. Voller Fokus liegt dabei wieder auf den überragenden Akteur der Unterhachinger Niklas Kropp, dem in der Hans-Jung-Halle überragende 34 Punkte und damit mehr als die Hälfte aller Hachinger Zähler gelangen. Zudem muss auch auf Gebray (13,1 Punkte/Spiel) aufgepasst werden. Ob Schmitt (18,4) dieses Mal mit dabei ist, wird sich erst zu Spielbeginn zeigen. Gelingt es Breitengüßbach Kropp einigermaßen in den Griff zu bekommen und die anderen Spieler bei ähnlicher Punkteausbeute wie am Samstag zu halten, dann ist ein Auswärtssieg auf jeden Fall möglich.

Wichtig wird zudem sein, dass die Offensive der Oberfranken schnell ihren Rhythmus findet und nicht wieder zwanzig Minuten Anlauf braucht. Außerdem sollte die Anzahl der Ballverluste reduziert werden. Diese beiden Punkte könnten sich mit mehr Spielpraxis automatisch verbessern. Eine gute Mischung aus Einzelaktionen und schön anzuschauenden Team-Basketball ebnete den Weg zum Heimsieg am vergangenen Wochenende. Dass die Tröster-Truppe in der Offensive den Ball toll bewegte und immer den freien Mitspieler mit einem Extrapass fand, zeigten die 17 verteilten Assists.

Die Oberfranken wollen nichts anbrennen lassen und werden den Vorsprung aus Spiel 1 keinesfalls nur verwalten. Wenn möglich möchten die Güßbacher schnell für eine Vorentscheidung sorgen, da bereits am Samstag die erste Partie der Halbfinalserie anstehen würde. Auf den Sieger der Serie zwischen Breitengüßbach und Unterhaching wartet mit Schwabing der Zweitplatzierte der Hauptrunde Süd.

Breitengüßbach: J. Dippold, Engel, Feuerpfeil, Fuchs, Hockgeiger, Hubatschek, Kaiser, Klaus, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Schmidt, Wagner

Florian Dörr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.