Playoffauftakt gegen Unterhaching

Nach knapp sieben Wochen ohne Spiel starten für die Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer am kommenden Wochenende die Playoffs in der 1. Regionalliga Südost. Im Viertelfinal-Hinspiel trifft der TSV Tröster Breitengüßbach am Samstag um 16 Uhr in der heimischen Hans-Jung-Halle auf die Haching Baskets. Für Zuschauer gilt die 2G-Regel.

Nachdem die Tröster-Truppe in der Hauptrunde alle Spiele zu den regulär angesetzten Terminen bestreiten konnte und nicht von Corona ausgebremst wurde, hatten die Gelbschwarzen die letzten fünf Wochen, in denen die restlichen Hauptrundenspiele nachgeholt wurden, spielfrei. Mit zwölf Siegen und zwei Niederlagen sicherte sich die Mannschaft des Trainerduos Völkl/Lorber den ersten Platz in der Hauptrunde Nord vor Veitshöchheim, Weimar und Regnitztal, die sich alle ebenfalls für die Playoffs qualifizierten. In der Hauptrunde Süd dominierte die BG Leitershofen/Stadtbergen mit zehn Siegen und einer Niederlage. Dahinter belegten Schwabing, Bayern München 3 und die Haching Baskets die restlichen Playoffplätze. Im Modus Hin und Rückspiel kommt es nun im Viertelfinale zum Duell zwischen den TSV Tröster Breitengüßbach und den Haching Baskets. Aufgrund von etlichen Corona-Fällen bei den Hausherren musste das ursprüngliche Spiel 1 abgesagt und um zwei Wochen auf kommenden Samstag verlegt werden. Spiel zwei findet bereits am kommenden Mittwoch um 20 Uhr in Unterhaching statt. Mittlerweile steht auch bereits der erste Halbfinalist fest. Die BG Leitershofen/Stadtbergen setzte sich in beiden Spielen gegen die Regnitztal Baskets durch. Ferner kämpfen noch FC Bayern München 3 – Veitshöchheim (Hinspiel 61:54) und Schwabing – Weimar (Hinspiel 89:85) um die restlichen Plätze für das Halbfinale.

Vor der Zwangspause konnte Breitengüßbach fünf Partien in Serie gewinnen, wodurch man mit viel Selbstvertrauen ins Viertelfinale gegen Unterhaching gehen kann. Die Oberbayern sind erst zu dieser Saison aus der zweiten Regionalliga aufgestiegen und waren bis dahin ein unbeschriebenes Blatt für die Tröster-Truppe. Unterschätzen wird man den Gegner keinesfalls. Headcoach Völkl fordert vollen Fokus, 100% Einsatz und eine geschlossene Mannschaftsleistung vor dem Spiel am Samstag.

Grundlage für einen möglichen Sieg am Samstag wird, wie schon in der kompletten Hauptrunde, die engagierte Abwehrarbeit sein. Breitengüßbach hatte die mit Abstand beste Defensive in der Hauptrunde Nord und gestattete den Gegnern gerade einmal knapp 62 Zähler pro Spiel. An diese Leistung müssen die Oberfranken anknüpfen. Aufpassen müssen sie dabei vor allem auf Kropp (29,1 Punkte/Spiel), Schmitt (18,4) und Gebray (13,1). Das Trio ist der Dreh-und Angelpunkt der Offensive von Haching. Diese drei Akteure gilt es besonders eng zu verteidigen, sie nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und ihnen keine einfachen Würfe zu erlauben. Gelingt dies, wäre das eine gute Grundlage für einen möglichen Heimsieg und eine super Ausgangsposition fürs Rückspiel.

Breitengüßbachs Offensive sollte ebenfalls an die Leistung aus der Hauptrunde nahtlos anknüpfen. Eine gute Mischung aus Einzelaktionen und schön anzuschauenden Team-Basketball ebnete den Weg zu den zwölf Siegen. Dass die Tröster-Truppe in der Offensive den Ball toll bewegte und immer den freien Mitspieler mit einem Extrapass fand, zeigen die vielen verteilten Assists in den vergangenen 14 Partien.

Breitengüßbach: J. Dippold, Engel, Feuerpfeil, Fuchs, Hockgeiger, Hubatschek, Kaiser, Klaus, Land, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Schmidt, Wagner

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Florian Dörr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.