Polizeibericht 25. März 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

DORGENDORF. Mit dem Rettungshubschrauber musste am späten Donnerstagnachmittag ein schwer verletzter S-Pedelec Fahrer ins Krankenhaus geflogen werden. Gegen 17 Uhr wurde der Radler, der keinen Fahrradhelm trug, verletzt auf dem Radweg zwischen Dorgendorf und Reckenneusig aufgefunden. Offensichtlich übersah der 58-Jährige rechts am Fahrbahnrand liegende Baumstämme und stürzte, nachdem er mit diesen kollidierte. Während der Unfallaufnahme sperrte die Freiwillige Feuerwehr die Kreisstraße. Am Pedelec entstand Schaden von ca. 3.500 Euro.

HALLSTADT. Für eine Stunde stellte am Donnerstagabend ein 31-Jähriger seinen Pkw, Seat Leon, auf dem Parkplatz des Media-Marktes (Parkreihe am Gebäude) im Laubanger ab. Zwischen 17.30 und 18.30 Uhr stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Ein-/Ausparken gegen den hinteren rechten Kotflügel des grauen Autos. Obwohl dabei ein Schaden von ca. 500 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

ZAPFENDORF. Mit seinem Kleinkraftrad machte sich am Donnerstagmorgen ein 16-Jähriger auf den Weg zur Schule. In der Schulstraße fiel einer Polizeistreife auf, dass am Zweirad immer noch ein bereits seit Anfang März ungültiges blaues Versicherungskennzeichen angebracht war. Deshalb wurde dem Jugendlichen die Weiterfahrt untersagt.

BREITENGÜSSBACH/UNTEROBERNDORF. Zwischen Zapfendorf und Breitengüßbach hat es am Mittwochmittag einen Waldbrand nahe der A 73 gegeben. Einem Verkehrsteilnehmer fielen gegen 12.45 Uhr Rauchschwaden im Wald auf. Daraufhin verständigte der 22-Jährige umgehend die Feuerwehr. Mit etwa 70 Einsatzkräften rückten die Feuerwehren Zapfendorf, Breitengüßbach, Unteroberndorf, Sassendorf und Lauf aus und konnten das Feuer löschen. Die verbrannte Waldfläche wird auf ca. 3000 bis 5000 Quadratmeter geschätzt.  Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache wurden aufgenommen. Im Zuge der Ermittlungen zur Brandursache konnte im Wald eine alte Feuertonne entdeckt werden. Diese wurde offensichtlich vor der Brandzeit befeuert und glimmte innen noch. Funkenflug kommt als mögliche Brandursache infrage. Wer kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Hinweise geben, wem die Feuertonne gehört bzw. wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?

Landkreis Bamberg

HIRSCHAID. Ein lila / türkis-farbenes Fahrrad mit halbhoher Querstange war in einem Innenhof eines Mehrfamilienhauses im Schleusenweg abgestellt. Dort wurde es durch einen Unbekannten am Montag, 21. März, zwischen 08.00 Uhr und 16.15 Uhr, entwendet. Wer hat Beobachtungen gemacht und kann der Polizei Bamberg-Land Hinweise auf den Dieb bzw. auf den Verbleib des Rades geben? Meldungen werden unter Tel. 0951/9129-310 entgegengenommen.

Kran kippt auf Schulturnhalle

LITZENDORF. Donnerstagvormittag kam es im Baustellenbereich einer Grund- und Mittelschule in Litzendorf zu einem gefährlichen Unfall. Der Teleskoparm eines Autokrans kippte auf das Dach der neu errichteten Turnhalle. Glücklicherweise erwiesen sich die Stahlträger des Hallendachs als stabil genug, um ein weiteres Abstürzen zu verhindern.

Gegen 9.35 Uhr fuhren Arbeiter den zirka 60 Meter langen Teleskoparm aus und bewegten ihn über die neu errichtete Schulturnhalle. Aus bislang unklarer Ursache kam der 16 Tonnen schwere Kran aus dem Gleichgewicht und kippte nach hinten um, so dass sich sogar die Vorderreifen des kranführenden Lastwagens vom Boden abhoben. Erst durch einen senkrechten Stahlbetonträger der neu gebauten Turnhalle konnte die Baumaschine gestoppt werden. Durch das Aufsetzen entstand zwar ein hoher Sachschaden an der Außenfassade von rund 150.000 Euro, jedoch bestätigte ein Statiker, dass die darunter liegende Dachkonstruktion keine weiteren Beeinträchtigungen aufwies. Das Dach gilt somit nicht als einsturzgefährdet. Glücklicherweise wurden bei dem Unfall keine umherstehenden Personen oder Arbeiter verletzt. Auch die Halle war zu diesem Zeitpunkt menschenleer.

Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen zur Unfallursache. Bei einer ersten Begutachtung vor Ort, waren zudem eine Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Bamberg sowie Vertreter des Gewerbeaufsichtsamts und der Berufsgenossenschaft anwesend. Zudem wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter die Kriminalbeamten unterstützen. Kern der Ermittlungen wird sein, herauszufinden, ob es sich hierbei um einen Bedienungsfehler handelte, Sicherungseinrichtungen missachtet wurden oder gar ein technischer Defekt am Fahrzeug ursächlich war. Für die folgenden Untersuchungen wurde der Kran sichergestellt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.