Unteroberndorfer Wehr: Hallo, MLF!

Die Freude ist groß in Unteroberndorf. Aus einem LF 8, einem über 30 Jahre alten Feuerwehrfahrzeug, wurde ein MLF (Mittleres Löschfahrzeug). Im Anschluss an den Kirchweihgottesdienst sorgte Pfarrer Markus Schürrer auch für den kirchlichen Segen. Die Unteroberndorfer Wehr ist damit für die Aufgaben der kommenden Jahre bestens ausgerüstet.

Fast 250.000 Euro hat die Gemeinde Breitengüßbach investiert, um die Freiwillige Feuerwehr Unteroberndorf technisch wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Nach dem 125-jährigen Jubiläum der Wehr vor zwei Jahren war die Fahrzeugweihe am Sonntag, 27. September 2020, ein weiteres Highlight in der Geschichte der Feuerwehr. Da war sich Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder sicher. Bereits im Juli sei das MLF eingetroffen, und auch direkt mit einem Schnappschuss bei der Einfahrt in den Ort verewigt worden. Dieses Foto im Großformat überreichte Reinfelder an Kommandant Klaus Brehm und seinen Stellvertreter Torsten Kühnlein. „Mit dem Mittleren Löschfahrzeug hat Unteroberndorf nun ein kompaktes, aber schlagkräftiges Mittel zur Verfügung“, so die Bürgermeisterin.

Bis zur Auslieferung und schließlich der Weihe war es aber ein langer Weg. Am Anfang stand ein positiver einstimmiger Gemeinderatsbeschluss. Und die Ehrenamtlichen machten sich dann auf die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug, besichtigten unter anderem in Kemmern und in der Nähe von Hof vergleichbares Gerät. Im Vergleich zum Vorgänger bringt es zahlreiche Vorteile mit sich, erklärte Brehm. Unter anderem ist ein 800-Liter-Wassertank an Bord, um auch Brände abseits der Wasserversorgung bekämpfen zu können. Ein modernes Beleuchtungssystem und ein Lichtmast machen das Arbeiten im Dunkeln deutlich einfacher. „Wir haben keinen Schnickschnack einbauen, sondern das Fahrzeug genau auf die Bedürfnisse unserer Wehr zuschneiden lassen.“

Bürgermeisterin, ihre Stellvertreterin und das Führungsteam der Unteroberndorfer Wehr nach der Fahrzeugweihe vor dem neuen Gefährt.

Neue Herausforderungen

Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann freute sich mit den Mitgliedern über das neue Fahrzeug. Er sprach die vielfältigen Aufgaben an, die neben der Brandbekämpfung heute anfallen, insbesondere durch die vielen Verkehrswege rund um Breitengüßbach und Unteroberndorf. „Ein neues Fahrzeug bedeutet auch neue Verantwortung“, so der Kreisbrandrat. Die könne aber, dank guter Ausbildung, auf jeden Fall wahrgenommen werden.

Pfarrer Markus Schürrer und Pastoralassistent Mathias Schaller, der sich zuvor im Kirchweihgottesdienst erstmals in Unteroberndorf vorgestellt hatte, sorgten dann für die kirchliche Segnung für das MLF. Der Kirchweihgottesdienst zuvor hatte im kleinen Rahmen mit rund 40 Besuchern in der Filialkirche St. Sebastian stattgefunden. Und Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder trug auch noch etwas zur Ausrüstung der Wehr bei: Nachdem es mal einen Einsatz aufgrund eines entlaufenen Pferdes gegeben hatte, schenkte sie ein Lasso. Denn so etwas könne ja jederzeit wieder vorkommen …


Viele Fotos von der Fahrzeugweihe finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.