Minimalste Abweichungen sind fatal

Veröffentlicht am 21. Oktober 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Am vergangenen Sonntag fand die Gaumeisterschaft der Bogenschützen des Schützengaues Oberfranken West in der Aurachtalhalle in Stegaurach statt. 67 Schützen aus neun Vereinen traten in den Wettstreit. Die Teilnehmer des PBC Breitengüßbach versuchten in der FITA-Hallen-Runde, gemäß den Motto „Alle ins Gold“, auf die Höchstzahl von 600 Ringen zu kommen. Mit dem Ergebnis von 564 Ringen kam man dem Ergebnis in der Compound-Klasse auch schon sehr nahe.

Generell schafften es die Schützen, die meisten Pfeile in die goldene Mitte der Scheibe zu befördern. Angesichts der Tatsache, dass dieses Gold grade einmal acht Zentimeter im Durchmesser misst und eine Abweichung von einem Millimeter in der Hand des Schützen mehr als zwei Zentimeter auf der Scheibe ausmacht, sind diese Ergebnisse umso beachtlicher. Vom PBC Breitengüßbach waren 13 Teilnehmer am Start, wobei acht Teilnehmer in der Einzelwertung einen Platz auf dem Treppchen erzielen konnten.

In der Schützenklasse Recurve wurden von 13 Teilnehmern zwei der ersten drei Plätze von Breitengüßbacher Schützen belegt. So wurde Martin Szymczak mit 553 Ringen Erster und Sebastian Hoch mit 542 Dritter. Dominik Rattenbacher vom PBC erreichte mit 519 Ringen knapp vor seinem Vereinskollegen Jürgen Saal mit 513 Ringen den fünften Platz. Den elften Platz belegte Alexander Lehnert vom PBC mit 495 Ringen vor seinem Kollegen Frank Fleckenstein mit 467 Ringen.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

In der Schülerklasse A Recurve weiblich erreichte Larissa Fleckenstein vom PBC Breitengüßbach mit 510 Ringen den ersten Platz. In der Seniorenklasse Recurve erreichte Berthold Griebel vom PBC Breitengüßbach den ersten Platz mit 515 Ringen. In der Altersklasse Compound erreichte Miroslaw Szymczak vom PBC Breitengüßbach den zweiten Platz mit 564 Ringen dichtgefolgt von Ludwig Wolf vom Auracher BC mit ebenfalls 564 Ringen. Bei einem Punktegleichstand gewinnt beim Bogenschießen der Schütze, welcher öfters den innersten Ring der Scheibe, den „10er“, getroffen hat. Stefan Leyrer belegte den sechsten Platz mit 523 Ringen.

In der Herrenklasse Blankbogen teilten sich die drei Breitengüßbacher Schützen die ersten drei Plätze wie folgt: Jörg Treiber belegte den ersten Platz mit 436 Ringen vor Matthias Meisch mit 423 Ringen und Jochen Finzel mit 342 Ringen.

Tipp zum Weiterlesen: Bogenschießen einmal selbst ausprobieren? Wir haben uns rangewagt und eine Reportage verfasst …

Pfeil- und Bogenclub Breitengüßbach, Sommer 2013
Wie schwierig Bogenschießen wirklich ist, haben wir schon einmal ausprobiert. Unsere Reportage aus 2013 finden Sie hier …

Dominik Rattenbacher

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".