Gewerbe, Digitalfunk – und erstmals eine Kommandantin

Schnell ging’s im Gemeinderat Breitengüßbach am 12. April. Dabei gab es durchaus interessante Themen – wie eine mögliche Erweiterung im Gewerbegebiet, Pager für die Feuerwehren und die Verlängerung eines bestimmten Förderprogramms. Und: Erstmals gibt es eine Feuerwehr-Kommandantin.

Gern vergrößern würde sich ein Lebensmittelmarkt im Breitengüßbacher Gewerbegebiet West. Aktuell hat er 833 Quadratmeter Verkaufsfläche, 1.193 Quadratmetern wären gewünscht. Möglich wird dies durch den Auszug des Tedi-Marktes nebenan im gleichen Gebäude. Der Gemeinderat hatte seine Zustimmung bereits im Oktober 2021 gegeben, das Landratsamt teilte aber mit, dass Anpassungen notwendig sind. Denn: Mit der neuen Verkaufsfläche wird die Schwelle zur Großflächigkeit überschritten – und das zieht eine Änderung der bisherigen baulichen Nutzung „Gewerbegebiet“ in „Sonstiges Sondergebiet“ mit der Zweckbestimmung „großflächiger Einzelhandel“ mit sich.

Der Gemeinderat hatte in der aktuellen Sitzung weiterhin nichts dagegen einzuwenden. Sollte sich im laufenden Bebauungsplanänderungsverfahren aber herausstellen, dass die Regierung von Oberfranken als höhere Landesplanungsbehörde mit der Änderung nicht einverstanden ist, könnte sie nicht vorgenommen werden. Der Investor ist informiert und trägt die Kosten des Bebauungsplanverfahrens.

Der linke Teil des Gebäudes steht aktuell leer.

Regenwassernutzung wird weiter bezuschusst

Nach langer Planungszeit werden die Feuerwehren auf Digitalfunk umgestellt. Über eine Ausschreibung des Landkreises können nun für Breitengüßbach (55 Stück) und Unteroberndorf (30 Stück) die notwendigen Tetra-Pager beschafft werden. Insgesamt kauft die Gemeinde 95 Exemplare, um auch etwa die Kommandanten sowie gegebenenfalls weitere Mitglieder der kleineren Wehren in Zückshut und Hohengüßbach mit diesen auszustatten. Der Preis pro Gerät liegt bei rund 530 Euro, somit entstehen Gesamtkosten von knapp unter 51.000 Euro. Die in Aussicht gestellte staatliche Förderung liegt bei 36.000 Euro.

Seit dem Jahr 1997 fördert die Gemeinde Breitengüßbach den Bau von Regenwassernutzungsanlagen. Das Förderprogramm wurde nun mit einstimmigem Beschluss bis zum 30.04.2027 verlängert. Seit dem Start des Programms wurden bereits 59 Anlagen gefördert. Gemeinderat Stefan Schor (CSU) bat darum, das Förderprogramm auch bekannt zu machen beziehungsweise Bauwillige direkt bei der Einreichung des Bauantrags darauf hinzuweisen. Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder erklärte, das finde bereits statt.

Stellvertretende Kommandantin in Hohengüßbach

Vom Gemeinderat bestätigt wurden die neu gewählten Kommandanten zweier Feuerwehren. In Zückshut wurde Markus Kreppel, bisher stellvertretender Kommandant, zum ersten Kommandanten gewählt. Sein Stellvertreter ist nun Daniel Hatzold. In Hohengüßbach gibt es ebenfalls neues Führungspersonal. Neuer erster Kommandant ist Thomas Fuchs, bisher Stellvertreter. Ihm zur Seite steht als stellvertretenden Kommandantin Katrin Wagner. Sie ist die erste Kommandantin in der Geschichte der Breitengüßbacher Feuerwehren.

Bürgermeisterin Reinfelder freute sich daher besonders über diese Wahl. Sie bedankte sich auch bei den ehemaligen ersten Kommandanten Hubertus Schmidt (Zückshut) und Alfred Förner (Hohengüßbach), die ihr Amt zwölf beziehungsweise sechs Jahre ausgeübt hatten und zuvor lange Jahre als stellvertretende Kommandanten tätig waren.

Unter „Sonstiges“ wies Reinfelder noch auf die Bürgerentscheide am 24. April hin – und bat um Wahrnehmung des Wahlrechts. Bei den Entscheiden geht es um die geplante Bebauung am Brückenweg.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.