Mit neuem Team in neuer Rennsport-Klasse auf Anhieb erfolgreich

Die Saison 2022 bestreitet der Uetzinger Motorrad-Rennfahrer Rene Hennemann in zwei Motorrad-Rennsportklassen, zum einen möchte er seinen Titel im PZ-Mithos-Cup verteidigen und zum anderen startet er in der höchsten und am hochkarätigst besetzten Klasse, die für Nicht-Lizenz Rennfahrer möglich ist, der German-Moto-Masters (GMM) Rennserie.

Außerdem wurde in den Wintermonaten ein Wechsel des Sponsors vollzogen. In 2022 wird Rene Hennemann vom Aprilia-Vertragshändler Heinz Vierzigmann aus Dietzhof bei Leutenbach unterstützt und geht mit seiner legendären Startnummer 39 auf einer Aprilia RSV4 1100 Factory für das Vierzigmann Racing Team in die neue Saison. Über Silvester in Valencia und vor zwei Wochen in Grobnik/Kroatien wurden bereits erste Test-Rennen bestritten, um die neue Maschine perfekt an den Fahrer anzupassen.

Am vergangenen Wochenende standen nun die ersten beiden Läufe in der German-Moto-Masters (GMM) auf der Rennstrecke im tschechischen Brünn auf dem Programm. Nach dem ersten Qualifying lag der Aprilia-Pilot mit 1,6 Sekunden Rückstand auf den letztjährigen Meister Frank Häfner auf Platz 6. Im ersten Rennen gingen 35 Fahrer an den Start, Rene Hennemann kam dabei aus Startreihe 2 sehr gut auf die Piste und bog als vierter in die erste Kurve ein. Im Verlauf des acht Runden dauernden Rennens behauptete er über vier Runden Platz 4, musste sich aber nach spannenden Kämpfen mit dem letztjährigen Vizemeister Pascal Steiner und Tim Böhme am Ende mit einem guten sechsten Platz zum Einstand zufriedengeben. In der Rookie Wertung der Superbike Klasse belegte er klar den ersten Platz und hielt den auf Platz 7 gewerteten letztjährigen Meister der Supersport 600 Klasse und zweifachen dänischen Meister Mike Spile mit 22/100 sec hinter sich. Die Startaufstellung für Rennen 2 ergab sich aus der schnellsten gefahrenen Rennrunde des ersten Laufes. Somit startete der Uetzinger vom vierten Startplatz aus in Rennen 2.

Der Start verlief jedoch nicht optimal und er verlor bis zur ersten Kurve bereits eine Position. Während des gesamten Rennens belegte er konstant den fünften Platz und fuhr kontinuierlich 2.08er Rundenzeiten. Seine persönliche Bestzeit senkte er um weitere 27/100 Sekunden auf 2.08,004. In der Rookie Wertung der Superbike Klasse belegte er wieder den ersten Platz und hielt den auf Platz 5 gewerteten Mike Spile diesmal mit mehr als 9 sec hinter sich. In der Gesamtwertung der German-Moto-Masters liegt René nach den ersten beiden Saisonrennen als bester Aprilia-Pilot auf Platz 5. Wenn man bedenkt, dass der Fahrer mit neuem Motorrad, neuem Team und in einer neuen Klasse antrat, eine höchst beachtliche Leistung. Das nächste GMM Event wird vom 20. bis 22.05. im tschechischen Most ausgetragen. Dieses wie auch alle restlichen Rennen der diesjährigen Saison werden per Livestream in YouTube übertragen.

Am nächsten Montag-Dienstag 25./26.04. beginnt die Meisterschaft des PZ-Mithos-Cup am Sachsenring. Hier wird René versuchen, seinen letztjährigen Meistertitel zu verteidigen und die Meisterschaft der Klasse Superbike 1000 zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Dies hat bisher noch kein Fahrer vor ihm geschafft.

Helmut Hennemann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.