Vorsprung kräftig ausgebaut

Zwei Siege in zwei Rennen auf dem Sachsenring unterstrichen erneut die ganze rennfahrerische Klasse und derzeitige Top-Form des 29-jährigen Motorrad-Rennfahrers Rene Hennemann vom KaSi-Dippold Racing Team aus Untersiemau im PZ-Mithos-Sachsen Cup.

Der gebürtige Zapfendorfer und mittlerweile in Uetzing lebende, der seinen Sturz beim letzten Rennen offensichtlich sehr gut überstanden hat, erreichte im Training für Rennen 1 auf seiner durch den Sturz demolierten, aber perfekt neu aufgebauten APRILIA RSV4 1000 RF die Pole Position in einem Feld von 22 Fahrern. Vom Start weg führte er das Rennen in souveräner Art und Weise an und überquerte am Ende die Ziellinie mit 2,2 Sekunden Vorsprung als Erster, ohne einen Platz abgegeben zu haben. In der Gesamtwertung des PZ-Mithos-Sachsen Cup konnte er seinen Vorsprung vor seinem schärfsten Verfolger, Franz Schauer, auf 16 Punkte ausbauen.

Für den zweiten Lauf konnte sich der Aprilia-Pilot beim Qualifikationstraining ebenfalls Startplatz 1 in der ersten Reihe für das Rennen sichern. Mit einer fehlerfreien Leistung dominierte auch dieses Rennen vom Start weg und musste sich keinen Zweikämpfen stellen. Am Ende siegte er mit 5,6 Sekunden Vorsprung und einer besten Rundenzeit von 1.29.35 Minuten, wieder vor dem Zweitplatzierten Frans Schauer. Der Punktevorsprung in der Gesamtwertung erhöhte sich dadurch auf satte 21 Punkte.

Die letzten beiden Läufe zum PZ-Mithos-Sachsen Cup finden am 20./21.09. auf dem Sachsenring statt. Das Projekt Titelverteidigung scheint dabei nach heutigem Stand in greifbare Nähe zu rücken.

Helmut Hennemann. Foto: Drostegrafie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.