Durchwachsenes Rennwochenende für Rene Hennemann

In einem von zwei Rennen auf dem Sachsenring siegreich, im zweiten ein Sturz. So die Bilanz der letzten beiden Einsätze des Zapfendorfer Motorrad-Rennfahrers Rene Hennemann vom KaSi-Dippold Racing Team aus Untersiemau auf dem Sachsenring im PZ-Mithos-Sachsen Cup, den der Zapfendorfer in der Saison 2020 souverän gewinnen konnte.

Für das erste Rennen erreichte der Fahrer auf seiner APRILIA RSV4 1000 RF im Training Startplatz 2 in einem Feld von 25 angetretenen Konkurrenten. Nachdem er wegen eines nicht optimalen Starts bis zur ersten Kurve auf Rang 7 zurückfiel, kämpfte er sich im Verlauf der zehn gefahrenen Rennrunden stetig weiter nach vorne und beendete das Rennen auf Platz 2, was für den PZ-Mithos- Sachsen Cup den ersten Platz und damit 25 Punkte für die Gesamtwertung bedeutete. Vor ihm platziert war nur ein weiterer Konkurrent, der IDM-Lizenzfahrer Moritz Jenkner, der aber als WildCard Fahrer startete und daher keine Punkte für den Cup bekam.

Das Bild zeigt den Rennfahrer bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen.

Für den zweiten Lauf konnte sich der Aprilia-Pilot beim Qualifikationstraining im strömenden Regen ebenfalls Startplatz 2 in der ersten Reihe für das Rennen sichern. Dank eines perfekten Starts bog er als zweiter in die erste, die sogenannte Coca Cola-Kurve, ein. Bei der Anfahrt zu Kurve 11, eine sehr schnell zu fahrenden Rechtskurve, verlor der Zapfendorfer infolge der nassen und sehr rutschigen Strecke die Kontrolle über das Hinterrad und wurde mit einem Highsider vom Motorrad geworfen. Fahrer und Bike landeten im Kiesbett, wobei Rene Hennemann keine Verletzungen erlitt, das Arbeitsgerät aber heftig demoliert wurde. Somit waren in diesem Rennen keine Punkte für die Gesamtwertung des PZ-Mithos-Sachsen Cup zu erringen. Die Aufgabe des Rennteams um seinen Vater Karl-Heinz Hennemann-Spörlein besteht nun darin, das Motorrad bis zum nächsten Einsatz Anfang der kommenden Woche wieder rennfertig aufzubauen.

In der Gesamtwertung des PZ-Mithos-Sachsen Cup liegt Rene Hennemann nach 3 Siegen in 3 gefahrenen Rennen aktuell mit elf Punkten Vorsprung vor seinem schärfsten Verfolger, Franz Schauer aus Aichach, an der Spitze. Die nächsten beiden Läufe finden am 06./07.09. wieder auf dem Sachsenring statt.

Helmut Hennemann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.