Schließung von Schulen und Kitas – Auswirkungen für Hallstadt

Nach Abstimmung mit allen Trägern der Kinderkrippen und -gärten (St. Ursula, St. Anna, Pfarrer-Rössert, Kinderhaus, St. Franziskus Haus für Kinder), der Hans-Schüller-Schule und dem Kinderhort Ankerplatz hat die Stadt Hallstadt für ihr Stadtgebiet eine Lösung erarbeitet.

„Der Pfarrer-Rössert-Kindergarten Hallstadt wird sowohl eine Kinderkrippengruppe als auch eine Kindergartengruppe für Eltern mit systemrelevanten Berufen aus dem Stadtgebiet von Hallstadt (Hallstadt und Dörfleins) ab Montag, 16. März, anbieten. Schule und Kinderhort werden ebenfalls die Notversorgung sicherstellen“, erklärt Bürgermeister Thomas Söder. „Wir danken all unseren Trägern für ihr schnelles Handeln und den großen Einsatz in dieser Notsituation.“

Was heißt das für die Eltern?

Falls beide Erziehungsberechtige in einem systemrelevanten Beruf arbeiten (oder eine alleinerziehungsberechtigte Person) können ihre Kinder ab Montag, 16. März, in der speziell eingerichteten Notgruppe betreut werden.

Krippe und Kindergarten: Bitte kontaktieren Sie zuerst die Einrichtung, in der Ihr Kind für gewöhnlich betreut wird. Alle fünf Einrichtungen sind ab 7.30 Uhr telefonisch erreichbar. Erst wenn Sie Ihr Kind dort für die Notgruppe angemeldet haben, können Sie Ihr Kind anschließend in der Notgruppe im Pfarrer-Rössert-Kindergarten abgeben. Zur Betreuung der Kinder wird jede Einrichtung eine Erzieherin/einen Erzieher in den Pfarrer-Rössert-Kindergarten schicken.

Hort: Auch im Kinderhort Ankerplatz wird eine Notgruppe eingerichtet. Betroffene Eltern können sich am Montag, 16. März, ab 8 Uhr direkt im Hort melden.

Schule: Für betroffene Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 6 wird es in der Hans-Schüller-Schüle ab Montag, 16. März, einen Ansprechpartner geben. Weitere Infos finden die Eltern auf der Website der Schule.

Mensa: Die Mensa ist geschlossen. Daher werden die Kinderbetreuungseinrichtungen nicht mit Mittagessen beliefert. Bitte schicken Sie Ihren Kindern ggf. Essen mit in die Einrichtungen.

Hintergrund

Laut Verfügung der Bayerischen Staatsregierung sind ab Montag, 16. März, alle Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten, Horte) geschlossen. Es sollen Notbetreuungen eingerichtet werden, allerdings nur für Kinder, die nur von einem Elternteil betreut werden und dieser in einem systemrelevanten Beruf arbeitet. Systemrelevante Berufe sind insbesondere: Polizei, Feuerwehr, Ärzte, Apotheker, Pflegeberufe und Schlüsselberufe in der öffentlichen Verwaltung.

Titelfoto: Johannes Michel (Mensa der Schule Hallstadt)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.