Polizeibericht 11. Oktober 2021

Nachrichten-am-Ort-Region

HALLSTADT. Mit 1,54 Promille setzte sich am Sonntagmorgen ein 46-Jähriger hinter das Steuer seines VW Crafter und verursachte in der Landsknechtstraße einen Verkehrsunfall mit ca. 11.200 Euro Sachschaden. Er fuhr aufgrund seiner Alkoholisierung auf einen geparkten Pkw auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto auf ein weiteres Fahrzeug geschoben. Ein Abschleppunternehmen holte den nicht mehr fahrbereiten VW Crafter ab. Der Unfallverursacher musste zur Blutentnahme.

Landkreis Bamberg

OBERLEINLEITER. Die Eingangstüre eines Lagerhauses beschädigte ein Unbekannter zwischen 25. September und 10. Oktober und verschaffte sich so Zutritt  ins Gebäude. Der Schaden an der Holztür wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

HIRSCHAID. Eine böse Überraschung erlebte eine Fahrzeugbesitzerin am Sonntagmittag. Als sie mit ihrem auf dem Parkplatz einer Bäckerei am Kirchplatz abgestellten Auto wegfahren wollte, stellte sie Kratzer und rote Lackspuren am Heck ihres blauen BMW fest. Offensichtlich stieß zwischen 11.20 und 12.00 Uhr ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen das Fahrzeug und richtete einen Schaden von etwa 100 Euro an. Ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen fuhr der Verursacher davon. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

TRABELSDORF. Bei laufenden Motor wurde am Sonntagvormittag ein alkoholisierter 19-Jähriger schlafend in seinem in der Weiherer Straße abgestellten Pkw angetroffen. Ein durchgeführter Alkotest erbrachte 0,78 Promille. Zur Unterbindung einer möglichen Trunkenheitsfahrt stellten die eingesetzten Polizeibeamten die Fahrzeugschlüssel sicher.

BISCHBERG. Einen vom Ortsteingang Tütschengereuth in Richtung Trosdorf fahrenden Traktor, an dem entstempelte Kennzeichen angebracht waren, wollte eine Polizeistreife am Sonntagmorgen kontrollieren. Der Aufforderung anzuhalten kam der 49-jährige Traktorfahrer jedoch nicht nach und fuhr über einen Feldweg bis Bischberg. Dort konnte der Fahrer schließlich durch die Polizei angehalten werden. Er verhielt sich sofort äußerst aggressiv, so dass Pfefferspray eingesetzt werden musste und eine Fesselung zur vorläufigen Festnahme nötig war. Da der 49-Jährige auch keinen Führerschein besitzt, wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz werden erstattet.

Schuldfrage bleibt ungeklärt

Stadelhofen   Beim Überholvorgang zwischen einem LKW und einem Sattelzug kam es auf der A 70 am frühen Montagmorgen in Richtung Bayreuth zu einer seitlichen Kollision beider Fahrzeuge. Die Fahrer der Brummis bezichtigen den jeweils anderen sich falsch verhalten zu haben, weswegen die Klärung des Unfallhergangs, auch wegen der dürftigen Spurenlage, nicht möglich ist. Der Sachschaden summiert sich auf rund 10000 Euro.

Unbekannte sprengen Geldautomaten

SCHLÜSSELFELD. In den frühen Morgenstunden des Montags hinterließen Unbekannte in Schlüsselfeld eine Spur der Verwüstung, als sie in einer Bankfiliale einen Geldautomaten sprengten. Eine sofortige Fahndung der Polizei verlief bislang ergebnislos. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen vor Ort.

Gegen 4.30 Uhr riss ein lauter Knall Anwohner am Marktplatz aus dem Schlaf. Durch das Einleiten von Gas in den Geldautomaten und der anschließenden Zündung des Gas-Luft-Gemisches, gelangten nach bisherigen Erkenntnissen drei Männer an die darin befindlichen Geldkassetten. Bei den Tatverdächtigen handelte es sich um drei vermummte und dunkel gekleidete Männer. Sie sind  jeweils zirka 170 bis 180 Zentimeter groß.

Die Täter flüchteten nach der Sprengung mit einem dunklen Audi, vermutlich des Typs A6, in nordöstliche Richtung. Im Bereich der Bamberger Straße verlor sich dann ihre Spur. Trotz sofort eingeleiteter umfangreicher Fahndungsmaßnahmen nach dem Trio, konnten die Männer flüchten.

Durch die Explosion wurde nicht nur das Bankgebäude samt Inneneinrichtung, sondern auch eine benachbarte Bäckerei in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Wucht der Explosion zerbarstdie Scheibe der Filiale. An den Gebäuden entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro. Die Geldautomatensprenger erbeuteten Bargeld im hohen fünfstelligen Eurobereich.

Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Spurensicherung und weiteren Ermittlungen am Tatort.

Sie bittet um Zeugenhinweise:

  • Wer hat am Montag, gegen 4.30 Uhr, auffällige Beobachtungen am Marktplatz, der Bamberger Straße und Umgebung gemacht?
  • Wer kann Hinweise zu dem dunklen Audi und/oder dessen Insassen geben?
  • Wem sind bereits in der Zeit vor der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der Bankfiliale aufgefallen?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.